Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ernst August zeigt vier Zeugen an
Mehr Welt Panorama Ernst August zeigt vier Zeugen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:39 16.07.2009
Von Wiebke Ramm
Ernst August Prinz von Hannover. Quelle: Rainer Dröse
Anzeige

Ernst August muss sich derzeit vor dem Landgericht Hildesheim wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Er soll im Januar 2000 den Diskobetreiber Brunlehner auf der kenianischen Insel Lamu verprügelt haben. Ob es sich bei der Attacke um zwei Ohrfeigen handelte, wie es der Prinz darstellt, oder ob Brunlehner krankenhausreif geschlagen wurde, wie er behauptet, muss das Gericht im neu aufgerollten Prozess herausfinden.

Für alle Prozessbeteiligten sei nach Ansicht Fischers ersichtlich gewesen, dass alle drei Kenianer trotz Wahrheitspflicht vor Gericht gelogen hatten. Nicht nur Ali Kombo Bwana, der als Bootsführer Zeuge der Tat geworden ist, habe vor Gericht „ein erbärmliches Bild abgegeben“. „Das lassen wir uns nicht bieten“, sagte Fischer. Der Verteidiger kritisierte zudem die zuständige 7. Kleine Strafkammer unter Vorsitz von Richter Andreas Schlüter, dass sie die kenianischen Zeugen trotz Unglaubwürdigkeit nach Kenia hat zurückfliegen lassen.

Anzeige

Drei der Zeugen, gegen die jetzt ein Strafantrag gestellt wurde, waren bereits wegen des Verdachts der Falschaussage vor dem Landgericht Hannover angezeigt worden. Nach Auskunft der Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover ist dieses Verfahren derzeit eingestellt, da der Ausgang des Prozesses in Hildesheim abgewartet werden soll. Am 22. Juli wird dort der Prozess gegen Ernst August fortgesetzt. Für den 23. Juli ist die Zeugenaussage von Caroline von Hannover vorgesehen.