Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ermittlungen gegen Jugendamt im Fall der verhungerten Sarah
Mehr Welt Panorama Ermittlungen gegen Jugendamt im Fall der verhungerten Sarah
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 01.09.2009
Quelle: ddp (Symbolbild)
Anzeige

Warum die Frau Anzeige erstattet habe, sei nicht bekannt. Sie stehe in keiner Beziehung zu dem Fall.

„Auch ohne die Anzeige wären auf jeden Fall die Verantwortlichkeiten des Jugendamtes überprüft worden“, sagte der Sprecher weiter. Sobald eine Anzeige vorliege, sei die Staatsanwaltschaft gezwungen, ein Verfahren einzuleiten.

Anzeige

Bislang war gegen die Eltern der Dreijährigen ermittelt worden. Sarah war am 10. August in einem Krankenhaus an akuter Unterernährung gestorben. Der 29-jährige Vater wurde daraufhin festgenommen. Auch der Mutter des Mädchens wurde inzwischen der Haftbefehl eröffnet. Sie liegt nach wie vor wegen einer schweren Erkrankung im Krankenhaus.

Der vierjährige Bruder des Mädchens befindet sich bei den Großeltern. Er wurde offenbar ausreichend ernährt. Zwei andere Kinder waren Sarahs Mutter bereits vor einiger Zeit weggenommen und in einem Heim untergebracht worden. Das Jugendamt betreute die Familie deswegen ab 2005 intensiv. Dabei habe es nie Auffälligkeiten gegeben, hieß es. Im November 2008 besuchte ein Mitarbeiter die Familie dann zum letzten Mal.

Der Leiter des Kreisjugendamtes Roth, Manfred Korth, sagte auf ddp-Anfrage, er sei „im ersten Moment schon geschockt von der Anzeige gewesen“. Da Vorwürfe im Raum stehen, sei es „gut, dass das jetzt überprüft wird, dem muss man nachkommen“. Korth geht aber davon aus, dass sich seine Mitarbeiter richtig verhalten haben. „Ich lege die Hand ins Feuer für meine Mitarbeiter, dass sie Meldungen weitergegeben und diesen nachgegangen sind“, sagte er.

ddp