Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ermittler fahnden nach einem alten Opel Vectra
Mehr Welt Panorama Ermittler fahnden nach einem alten Opel Vectra
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:35 06.01.2012
Die Polizei hat nun eine heiße Spur im Sarstedter Mordfall.
Die Polizei hat nun eine heiße Spur im Sarstedter Mordfall. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Sarstedt/Hildesheim

.Zum Halter des mutmaßlichen Fluchtfahrzeugs wollte sich Oberstaatsanwalt Bernd Seemann nicht äußern, er sagte aber: „Wir haben beste Gründe zur Annahme, dass uns der Wagen direkt zu den Tätern führt.“ Nach Informationen dieser Zeitung ist das Auto auf einen 33-jährigen Hildesheimer zugelassen. Der Mann ist seit Tagen abgetaucht. Warum die Ermittler den Wagen mit dem kaltblütigen Verbrechen in Verbindung bringen, wollte Seemann aus ermittlungstaktischen Grund nicht weiter erläutern.

Hintergrund der Bluttat soll eine Familienfehde sein: Demnach hatte sich der Syrer mit einer verheirateten Frau eingelassen, deren Angehörige diese Liebschaft zutiefst missbilligten. Aus der weit verzweigten Familie O., so der Verdacht, sollen auch die noch immer flüchtigen Mörder stammen. Das gilt auch für den mutmaßlichen Waffenbeschaffer, einen 47-Jährigen aus Gelsenkirchen, der seit zwei Tagen in Untersuchungshaft sitzt.

Auch der Halter des Autos – eine ältere viertürige Limousine Baujahr 1998 – gehört nach Recherchen dieser Zeitung zu der besagten Familie. Der Mann fiel zuletzt im Zusammenhang mit einem versuchten Mord in der Hildesheimer Nordstadt auf, allerdings als Zeuge. Er hatte damals versucht, in seiner Teestube an der Steuerwalder Straße einen kurdischen und einen arabischen Mann zusammenzubringen, die wegen einer Schlägerei ihrer Söhne über Kreuz lagen. Das Vorhaben misslang jedoch völlig, weil einer der Kontrahenten sein Gegenüber mit einem Kuhfuß und einem Messer zu töten versuchte – angeblich, um die Familienehre wiederherzustellen.

Christian Wolters und Hagen Eichler