Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ergebnis der Jackson-Autopsie bleibt zunächst geheim
Mehr Welt Panorama Ergebnis der Jackson-Autopsie bleibt zunächst geheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:59 11.08.2009
Das Ergebnis der Jackson-Autopsie bleibt zunächst unter Verschluss. Quelle: afp (Archivbild)
Anzeige

Auf Bitten der Polizei werde die Information über Jacksons Todesursache zurückgehalten, um die Ermittlungen nicht zu gefährden, teilte das Gerichtsmedizinische Institut von Los Angeles am Montag mit. Wann es den Autopsiebefund veröffentlichen wird, blieb offen.

Der King of Pop war am 25. Juni kurz vor seinen Abschiedskonzerten im Alter von 50 Jahren an Herzstillstand gestorben. Sein Leibarzt Conrad Murray steht laut CNN im Verdacht, Jackson ein starkes Narkosemittel injiziert zu haben, das zum Tod des Stars geführt haben könnte. Jackson könnte demnach das Narkosemittel Propofol als Schlafmittel benutzt haben, das eigentlich nur zur Betäubung von Patienten vor Operationen eingesetzt werden darf. In seinem Magen wurde nach Informationen des Senders ABC zudem die starken Schmerzmittel OxyContin und Demerol gefunden.

Anzeige

Die Sony-Studios kündigten unterdessen für Ende Oktober einen Kinofilm über Jackson an. Der Film „This is it“ werde sich aus Videomitschnitten von den letzten Konzertproben, Aufnahmen hinter den Kulissen sowie Interviews mit Jacksons engsten Freunden und Mitarbeitern zusammensetzen, kündigte Sony in Los Angeles an. Kurz zuvor hatte ein Richter grünes Licht für einen entsprechenden Millionen-Deal zwischen Sony, dem Konzertveranstalter AEG Live und Jacksons Vermögensverwaltern gegeben. Auch die Mutter des Popstars, Katherine Jackson, gab demnach ihr Einverständnis zu dem Projekt.

afp