Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Eigner von Frachter auf Riff widerspricht Behörden
Mehr Welt Panorama Eigner von Frachter auf Riff widerspricht Behörden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 09.04.2010
Der Frachter  „Shen Neng 1“.
Der Frachter „Shen Neng 1“. Quelle: ap
Anzeige

Der Kohlefrachter „Shen Neng 1“ war am Samstag bei voller Fahrt fernab der Schifffahrtsstraße auf das größte Korallenriff der Welt, das Great Barrier Reef aufgelaufen. Rund vier der 950 Tonnen Öl an Bord liefen aus. Der Rest soll jetzt auf einen anderen Frachter umgepumpt werden, um die Gefahr weiterer Meeresverschmutzung zu bannen.

„Die „Shen Neng 1“ lief am 3. April um 17.05 Uhr auf Grund. Das wurde um 17.10 Uhr dem australischen Zentrum für Rettungskoordination gemeldet“, teilte die Firma Shenzhen Energy Transport mit. Sie ist Teils von chinesischen COSCO, der zweitgrößten Schifffahrtsfirma der Welt. Der Frachter habe eine nötige Kurskorrektur nach Osten versäumt und sei deshalb auf das Riff gelaufen. Die Hintergründe würden noch untersucht. „Shenzhen Energy Transport ist sehr daran gelegen, die Gefährdung von Lebewesen und die Verschmutzung der Umwelt zu vermeiden“, sagte Firmenchef Hu Wei.

Die Polizei war am Freitag erneut an Bord, um die Mannschaft zu dem Unglück zu befragen. Nach australischen Medienberichten wird untersucht, ob der Verantwortliche auf der Brücke zum Zeitpunkt des Unglücks eingenickt war.

dpa