Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama EU-Gericht: Dreikugeliger Vibrator ist keine Marke
Mehr Welt Panorama EU-Gericht: Dreikugeliger Vibrator ist keine Marke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 18.01.2013
Luxemburg

Das HABM entscheidet über den europaweiten Schutz von Marken. Das fragliche Sexspielzeug unterscheide sich nicht genügend von Konkurrenzprodukten, entschieden die Luxemburger Richter. „Auch wenn Vibratoren oft eine längliche Form haben, existieren in dieser Branche doch ... verschiedene Formen nebeneinander und die in diese Klasse fallenden Waren (haben) eine kugelförmige, rundliche oder abgeflachte Erscheinungsform“, heißt es im Urteil.

Der Zweck bestimme die Form. Der Name der Firma Fun Factory und die Anordnung der Bedienknöpfe seien ebenfalls nicht besonders auffällig, entschieden die Richter - das Wort „Fun“ könne schließlich auch auf den spaßigen Zweck des Vibrators hinweisen. Damit bestätigte das Gericht die Einschätzung der Markenschützer.

Zu der Form aus drei miteinander verbundenen Kugeln hatte das HABM entschieden: „Diese haben nicht die Eigenschaft, auf Grund der Art ihrer Formgebung nachhaltig im Gedächtnis der Verbraucher – oder andernorts – haften zu bleiben.“

Da der Vibrator für die Eintragung als Marke nicht originell genug ist, dürfen andere Firmen weiterhin ähnliche Produkte herstellen. Fun Factory kann nun allerdings noch den Europäischen Gerichtshof anrufen. Dessen Entscheidung wäre endgültig.

dpa

Nach dem grausigen Fund von Leichenteilen eines 85-Jährigen in einem Hamburger Naturschutzgebiet sitzt jetzt eine Verdächtige in Untersuchungshaft.

18.01.2013

Wer am Freitag ab Hamburg fliegen will, sollte gar nicht erst zum Flughafen anreisen. Darum hat der Hamburger Flughafen seine Passagiere gebeten. Wegen des Streiks bei den Personenkontrollen sei mit Wartezeiten bis zu vier Stunden zu rechnen.

18.01.2013

Ab Sonnabend werden die Fahrerlaubnisse europaweit nur noch als handliche Plastikkarten ausgegeben. Im Gegensatz zu den bisher in Deutschland üblichen lebenslang gültigen Bescheinigungen müssen die neuen Führerscheine spätestens nach fünfzehn Jahren erneuert werden.

18.01.2013