Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Dutzende Tiere aus Horror-Zoo in Gaza gerettet – vier Babylöwen schon verhungert
Mehr Welt Panorama Dutzende Tiere aus Horror-Zoo in Gaza gerettet – vier Babylöwen schon verhungert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 08.04.2019
Ein Mitglied der Internationalen Tierschutzorganisation „Four Paws“ steht neben einer Löwin in einem Zoo in Rafah. Quelle: Mohammed Talatene/dpa
Wien

Dutzende vernachlässigte Tiere sind aus einem Zoo im Gazastreifen geholt worden. Tierärzte und Freiwillige der Stiftung „Vier Pfoten International“ transportierten am Sonntag etwa 40 Löwen, Füchse, Affen, Pelikane, Wölfe und Straußenvögel aus einem Zoo in der palästinensischen Stadt Rafah an der Grenze zu Ägypten. Die Tiere sollen in Schutzgebieten in Jordanien und Südafrika unterkommen.

Für andere kam jede Hilfe zu spät: Viele Tiere seien in dem Zoo schon verhungert, berichtet der britische „Guardian“. Wenige Wochen alte Fotos zeigen etwa, wie Helfer vier Babylöwen begraben.

Ein Affe wird aus dem Zoo abtransportiert. Quelle: imago images / ZUMA Pressimago images / ZUMA Press

Es war die vierte und größte derartige Rettungsaktion. „Der Zoo war in den vergangenen Jahren in einer schlechten Situation, wegen der wirtschaftlichen und politischen Unruhen“, sagte Amir Chalil, ein Tierarzt der in Wien ansässigen Stiftung. „Die meisten Tiere haben eine Art Trauma.“ In drei weiteren Zoos im Gazastreifen werden Tiere unter schlechten Bedingungen gehalten.

Von RND/AP