Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Drei Geschwister ertrinken in Löschteich
Mehr Welt Panorama Drei Geschwister ertrinken in Löschteich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 19.06.2016
In diesem Löschteich im hessischen Neukirchen sind am Sonnabend drei Geschwister ertrunken. Quelle: dpa
Neukirchen

Drei fünf, acht und neun Jahre alte Geschwister sind in einem Löschteich im nordhessischen Neukirchen ertrunken. Anwohner hatten am Samstagabend zunächst den bewusstlosen Fünfjährigen aus dem frei zugänglichen Teich geholt, wie die Polizei in Kassel am Sonntagmorgen mitteilte. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Dann wurde klar, dass zwei weitere Kinder der Familie vermisst wurden. Taucher konnten das achtjährige Mädchen und ihren neun Jahre alten Bruder nur noch tot aus dem Wasser bergen.

Polizei, Feuerwehr und Freiwillige hatten in der Dämmerung mehr als eine Stunde lang nach den beiden Kindern gesucht. Die Ermittler sprachen von einem Unglück und schlossen Fremdverschulden aus. An dem Teich steht ein Warnschild mit der Aufschrift: "Teichanlage. Betreten auf eigene Gefahr. Eltern haften für ihre Kinder." Ob es in der Vergangenheit schon einmal Vorfälle an dem Gewässer gab, konnte ein Polizeisprecher zunächst nicht sagen.

Der Löschteich liegt im Ortsteil Seigertshausen, in dem knapp 700 Einwohner leben. Bereits am Samstagabend begann die Polizei mit der Befragung erster Zeugen, am Sonntag sollten weitere gehört und die Spurensuche intensiviert werden, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Außerdem sollte entschieden werden, ob die Leichen obduziert werden.

Nach Angaben einer Augenzeugin half "das halbe Dorf" bei der Suche nach den Kindern mit. "Alle waren in heller Aufregung", sagte die Anwohnerin, die die Kinder persönlich kannte. "Das ganze Dorf steht unter Schock, die Stimmung ist eine Katastrophe." Um die betroffene Familie kümmere sich ein Notfallseelsorger, hieß es von der Polizei.

dpa

"Leinen los!" für die Kieler Woche: Das neuntägige Volks- und Segelfest hat begonnen. Ministerpräsident Albig und Vizekanzler Gabriel (beide SPD) gaben die offiziellen Startsignale. Drei Millionen Gäste aus aller Welt werden an der Förde erwartet.

18.06.2016

Da eine Eurowings-Maschine mit Verspätung in Düsseldorf landete, bekam der Pilot der Fluggesellschaft Zeitprobleme. Noch vor Einsetzen des Nachtflugverbots wollte er zum Anschlussflug nach Dresden starten. Die Passagiere sollten in zwei Bussen zur Maschine gebracht werden. Doch nur ein Bus kam rechtzeitig.

18.06.2016

In Istanbul sind Fans der britischen Rockband Radiohead brutal zusammengeschlagen worden. 20 Männer stürmten in einen Plattenladen, riefen "Wir werden euch töten, ihr Bastarde" und verletzten mindestens zwei Menschen. Ein Video dokumentiert den Vorfall.

18.06.2016