Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Die „Landshut“ ist zurück in Deutschland
Mehr Welt Panorama Die „Landshut“ ist zurück in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 23.09.2017
Flugzeug-Matroschka: Der Antonow-Transportriese birgt die „Landshut“ in seinem Bauch. Quelle: dpa
Anzeige
Friedrichshafen

In Friedrichshafen soll die „Landshut“ nun restauriert werden, bevor sie ab Herbst 2019 im Dornier-Museum gezeigt werden soll.

Am Samstagmittag landete die russische Transportmaschine Antonow auf dem Flughafen von Friedrichshafen. Quelle: dpa

Die im brasilianischen Fortaleza abgestellte Maschine war schon seit 2008 aufgrund eines schweren Defekts nicht mehr flugfähig. Vor der Verladung in eine ukrainische Antonow 124 - eines der größten Transportflugzeuge der Welt - musste sie demontiert werden. Eine zweite Frachtmaschine brachte weitere Teile nach Friedrichshafen.

Anzeige
Jürgen Vietor (3.v.l), ehemaliger Co-Pilot der „Landshut“, Gabriele von Lutzau (l), ehemalige Stewardess in der „Landshut“, Diana Müll (2.v.l), die bei der Entführung als Passagierin an Bord war und das ehemalige GSG-9-Mitglied Aribert Martin (r) nehmen „ihre“ Maschine in Empfang. Quelle: dpa

Die Lufthansa-Maschine war am 13. Oktober 1977 von mit der Roten Armee Fraktion (RAF) verbündeten Terroristen entführt worden. Bei einem Zwischenstopp im Jemen wurde Flugkapitän Jürgen Schumann erschossen. Am 18. Oktober stürmte die Anti-Terror-Einheit GSG 9 die Maschine in der somalischen Hauptstadt Mogadischu und befreite die Geiseln unversehrt.

Von RND/dpa

Der Artikel "Die „Landshut“ ist zurück in Deutschland" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.