Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Die Erfolgstipps des Carsten Maschmeyer
Mehr Welt Panorama Die Erfolgstipps des Carsten Maschmeyer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 20.03.2012
Von Albrecht Scheuermann
„Positive Gedanken als Erfolgs-Turbo“: Carsten Maschmeyer ist jetzt auch Buchautor.
„Positive Gedanken als Erfolgs-Turbo“: Carsten Maschmeyer ist jetzt auch Buchautor. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Frühling ist da, er gilt als die schönste Saison der Autohändler. Dieses Jahr droht jedoch Gefahr aus einer Ecke, wo man sie bisher nicht gewittert hatte. Der Multimillionär Carsten Maschmeyer hat ein Buch darüber geschrieben, wie man erfolgreich wird. Einer seiner Ratschläge: "Haben Sie schon einmal überlegt, ob Sie wirklich ein eigenes Auto brauchen?" Wer stattdessen Bus und Bahn nutze, als "Mitglied der landesweit größten Trampgemeinschaft", komme auch ins Ziel und spare eine Menge Geld.

Mit solchen Tipps dürfte sich der frühere Chef und Eigentümer des Finanzdienstleisters AWD jedenfalls im Autohandel keine Freunde machen. Das allerdings ist auch nicht sein Ziel. In seinem gerade in die Buchläden kommenden Werk "Selfmade. erfolg reich leben" (in genau dieser Schreibweise) will er den Lesern auf rund 380 Seiten den Weg zum Erfolg weisen. Derartige Ratgeber-Literatur füllt heute Bibliotheken. Maschmeyers Beitrag unterscheidet sich freilich in einem Punkt von der Masse: Er weiß genau, wovon er spricht - und schreibt. Schließlich hat er es aus kleinsten Anfängen zum Besitzer eines größeren dreistelligen Millionen-Vermögens gebracht. Er möchte andere an seinen Erfahrungen teilhaben lassen, schreibt er in seiner Einleitung.

Das heißt beileibe nicht, dass der Lebenspartner von Schauspielerin Veronica Ferres Erfolg und Geld gleichsetzt: "Eines ist sicher, Erfolg definiert sich nicht nach materiellen Werten." Allerdings dreht sich das Buch dann doch überwiegend genau darum: den Erfolg, der sich letztlich auf dem Bankkonto niederschlägt.

Wer einen tiefen Einblick in Maschmeyers Leben und Karriere erhofft, wird eher enttäuscht. Einiges erfährt der Leser aber doch - etwa über seine Kindheit und Jugend in Hildesheim, die durch finanzielle Kargheit, geistige Enge und Lieblosigkeit geprägt war. Maschmeyer träumte von einem besseren Leben. Er beließ es aber nicht beim Träumen, sondern setzte sich schon früh das Ziel, ein "Sieger" zu werden. Anfangs gelang ihm dies im Sport, später dann als Finanzunternehmer.

Wer aus dem Buch Nutzen ziehen will, muss sich diesen erarbeiten. Es ist ein wahres Sammelsurium von Trivialitäten im Stil der Verkaufstrainingsbranche ("Nutzen Sie positive Gedanken als Erfolgsturbo", "Laden Sie Ihren Wunschtraum mit Sehnsucht auf", "Werden Sie ein Positiv-Seher"), Ratschlägen zur Berufs- und Lebensplanung ("Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr Leben", "Opfern Sie niemals Ihre großen Ziele für kleinere Ziele") und konkreten Tipps fürs Reichwerden.

Ein wichtiger Begriff ist das "Networking", also das Knüpfen von Beziehungen. Das Buch wimmelt nur so von prominenten Namen aus Wirtschaft, Politik, Sport, Kultur - und das keineswegs nur aus Deutschland. Der Mann kennt offenbar Gott und die Welt persönlich - und legt großen Wert darauf, dass alle das wissen. Allerdings versucht er zugleich den Verdacht zu zerstreuen, dass es ihm dabei um konkrete Vorteile geht. So habe er Bundeskanzler Gerhard Schröder erst Jahre nach Einführung der staatlich geförderten Altersvorsorge ("Riester-Rente") näher kennengelernt. Schröder hat Maschmeyer schwer beeindruckt. Er sei sein "größtes Vorbild in puncto Durchhaltekraft".

20.03.2012
20.03.2012
20.03.2012