Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Der Winter gibt ein Gastspiel
Mehr Welt Panorama Der Winter gibt ein Gastspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 02.01.2016
Warm einpacken: In Hannover soll es ab Sonnabendabend Dauerfrost geben. Dazu kommt ein kalter Wind. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Hannover

Bereits am Abend sollen die Temperaturen in Hannover unter 0 Grad Celsius sinken. Bei Dauerfrost wird in der Nacht leichter Schneefall erwartet. Auch Sonntag soll es dann weiter schneien. Wer sich schon auf Schneeballschlacht, Schlittenfahrt und Spaziergang in der weißen Pracht freut, muss sich allerdings warm anziehen: Kräftige Windböen lassen die gefühlten Temperaturen auf -10 Grad Celsius abrutschen.

Laut Vorhersage könnte die weiße Pracht aber am Montagabend schon wieder vorbei sein: Dann soll der Schnee erst in Schneeregen und später in Regen übergehen, die Temperaturen steigen dann wieder auf Werte über dem Gefrierpunkt.

Anzeige

In diesem Winter hat es bisher nur im November ein kaltes Wochenende mit Schnee gegeben.

Im Harz wird der Schnee sehnsüchtig erwartet. Wegen des bisher viel zu warmen Winters war dort auch der Einsatz von Schneekanonen nicht so erfolgreich wie erwünscht.

Noch kälter wird es im Osten Deutschlands werden: An der Oder herrscht tagsüber Frost mit Werten bis höchstens minus fünf Grad und nachts strenger Frost unter minus 10 Grad. Am Rhein hingegen bleibt es warm. Mitten durch Deutschland laufe eine Luftmassengrenze - etwa von der Nordsee bis zum Bayerischen Wald, die kalte Luft im Osten und milde im Westen auseinanderhält, sagte Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonnabend.

Chancen auf Schnee gibt es im Lauf der nächsten Woche vor allem in den Hochlagen der Mittelgebirge in der Mitte Deutschlands, wenn die Schneefallgrenze sinkt. "30 Zentimeter sind möglich", sagte Hartmann.

sbü/dpa

Panorama Baustellen in Niedersachsen - Hier drohen 2016 Staus und Behinderungen
02.01.2016
02.01.2016