Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Corona in Brasilien: Rio erlaubt wieder Baden im Meer
Mehr Welt Panorama Corona in Brasilien: Rio erlaubt wieder Baden im Meer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 01.08.2020
Rio de Janeiro ist in Phase 5 des Corona-Plans - und hat Strände wieder zum Baden und für Sport geöffnet. Quelle: Getty Images
Anzeige
Rio de Janeiro

Inmitten der Corona-Krise hat Brasiliens Metropole Rio de Janeiro seine berühmten Strände wieder zum Baden im Meer geöffnet. Dies berichtete das Portal „G1″ unter Berufung auf die Stadtverwaltung in der Nacht von Freitag auf Samstag. Die Erlaubnis, die Teil der fünften Phase der Öffnung der Stadt am Zuckerhut ist, gilt demnach von Samstag an. Auch mobile Verkäufer sollen tagsüber an der Copacabana arbeiten und Bars bis nach Mitternacht geöffnet haben dürfen.

Baden erlaubt, aber Sonnenbaden bleibt verboten

Ein Verbleib am Strand wie beim Sonnen bleibt vorerst allerdings verboten. Damit sollen allzu große Menschenansammlungen vermieden werden. Ein großer Teil des Lebens in Rio spielt sich im Freien ab. Vor allem am Wochenende ist es schwer, die “Cariocas”, wie die Bewohner Rios heißen, dazu zu bewegen, zu Hause zu bleiben. Dann füllen sich für gewöhnlich Strände und Bars.

Anzeige

Mehr zum Thema

Brasilien: Rio will Strände erst mit Corona-Impfung öffnen

Grabkreuze an der Copacabana - Protest gegen Brasiliens Corona-Politik

Normalerweise Millionen Besucher: Silvesterparty in Rio wegen Corona abgesagt

Brasilien durchbrach am Donnerstag die Marke von insgesamt 90.000 Corona-Toten und ist nach den USA am meisten vom Virus betroffen. Nach Daten der Regierung des Bundesstaates Rio de Janeiro verzeichnete die Stadt Rio bis Freitag 71.322 Infizierte, 8310 Patienten sind gestorben. Die Corona-Zahlen waren in den vergangenen Wochen zwar abgeflaut. Aber Experten wie die des Forschungsinstituts Fiocruz warnen, dass eine neue Welle entstehen könnte.

RND/dpa

Der Artikel "Corona in Brasilien: Rio erlaubt wieder Baden im Meer" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.