Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Corona-Krise: New York baut provisorische Leichenhalle in Manhattan
Mehr Welt Panorama Corona-Krise: New York baut provisorische Leichenhalle in Manhattan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:19 25.03.2020
Bauarbeiter arbeiten auf der Baustelle eines behelfsmäßigen Leichenschauhauses in der Nähe des Bellevue Krankenhauses in Manhattan. Quelle: Mary Altaffer/AP/dpa
New York

Angesichts ansteigender Totenzahlen in der Corona-Krise hat die Millionenmetropole New York eine provisorische Leichenhalle errichtet. Die weißen Zelte wurden außerhalb des Bellevue Krankenhauses in Manhattan aufgebaut, wie Fotos zeigten und lokale Medien übereinstimmend am Mittwoch berichteten. Die Internetseite "Politico" berichtete unter Berufung auf anonyme Quellen im Heimatschutzministerium, dass erwartet würde, dass die Leichenschauhäuser in der Ostküstenstadt nächste Woche an ihre Kapazitätsgrenze stoßen.

Mehr zum Thema

Coronavirus: Tod eines infizierten Teenagers alarmiert USA

Aus Angst vor Corona: Mann in den USA richtet Waffe auf Frauen in Masken

Kampf gegen Corona: Arnold Schwarzenegger spendet eine Million Dollar

New York hat in der Corona-Pandemie mit etwa 200 Toten nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität mit Abstand die meisten US-Opfer. Landesweit lag die Zahl der Toten am Mittwochabend (Ortszeit) demnach bei rund 900. Für das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum gelten weitreichende Ausgangssperren. Restaurants, Bars, Schulen, Museen und Broadwayshows sind geschlossen.

RND/dpa

Der Artikel "Corona-Krise: New York baut provisorische Leichenhalle in Manhattan" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Eine junge Mutter möchte mit ihrem Baby im Kinderwagen eine Aldi-Filiale betreten. An der Tür wird sie vom Sicherheitspersonal nicht in das Gebäude gelassen. Der Grund: Kinderwagen haben keinen Zutritt in die Filialen.

25.03.2020

Um zu verhindern, dass an Covid-19 erkrankte Rentner in ein Heim ihrer Heimatstadt verlegt werden, haben Menschen aus einer spanischen Gemeinde die Krankenwagen, in denen die Patienten transportiert wurden, mit Steinen beworfen. Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstag.

25.03.2020

Ein wegen Anstiftung zum Mordes angeklagter Unternehmer soll nach dem Willen seines Verteidigers aus der Haft entlassen werden. Dieser appellierte an das Gericht, den Haftbefehl außer Vollzug zu setzen. Der Angeklagte Alexander Falk soll den Mord an einem Rechtsanwalt in Auftrag gegeben haben.

25.03.2020