Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bürgermeister will Gemeindefläche bei Google Earth vermarkten
Mehr Welt Panorama Bürgermeister will Gemeindefläche bei Google Earth vermarkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 16.07.2009
Anzeige

Erste Interessenten hätten sich für seine Idee bereits gefunden, teilte Krüger am Mittwoch mit. Auch soll ein Marketingbüro aus Bremen bereits die Machbarkeit des Projekts prüfen. Krüger will mit den Einnahmen aus der Vermarktung von Werbeflächen die Schulden seiner Stadt in Höhe von derzeit 28 Millionen Euro reduzieren.

Der Kern der Idee besteht darin, die nach eigenen Angaben größte Werbefläche der Welt zu schaffen und diese in verschiedenen, unter anderem auch Onlinemedien, zu vermarkten. Auf dem Gebiet der Stadt stünde eine solche Fläche zur Verfügung und könne schon bald kreativ genutzt werden, sagte Krüger.

Nach einem Bericht von „Spiegel Online“ von Ende Juni seien bereits die Firmen EADS Astrium und Goncius an die Stadt herangetreten und hätten ihre Unterstützung angeboten. Die Idee sei vor allem für die von den beiden Firmen betriebene Web-Plattform Snoovel interessant, sagte der Bürgermeister.

„Ich bin sehr stolz, dass sich innerhalb so kurzer Zeit so viel getan hat“, sagte Krüger der Nachrichtenagentur ddp. „Es zeigt, dass man außergewöhnliche Wege beschreiten muss, um zu seinem Ziel zu gelangen und damit auch Erfolg zu haben“, fügte er hinzu. Wann es zu der Realisierung der Idee kommen wird, ist derzeit noch unklar.

ddp