Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bud Spencer ist in Rom öffentlich aufgebahrt
Mehr Welt Panorama Bud Spencer ist in Rom öffentlich aufgebahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 29.06.2016
Bud Spencer ist in einem offenen Sarg in Rom aufgebahrt, bis er am Donnerstag ebenfalls in der italienischen Hauptstadt beerdigt wird. Quelle: Giorgio Onorati/dpa
Rom

Der weltberühmte Schauspieler und gebürtige Italiener, eigentlich Carlo Pedersoli, soll nach seinem Tod am Montag am Donnerstag in Rom beerdigt werden. Bis dahin ist er im Protomoteca-Saal am Kapitolsplatz aufgebahrt.

Der Sarg steht offen in der Halle, die von einst im Pantheon ausgestellten Büsten geschmückt ist. Ein zartes, durchsichtiges Tuch ist über den Sarg gelegt.

Zahlreiche Blumen schmücken den Raum, in dem Bud Spencer aufgebahrt liegt. Quelle: dpa

Zusammen mit Terence Hill hatte Bud Spencer Millionen Menschen unterhalten. Der bullige Schauspieler aus Neapel ist bekannt geworden durch seine Filme "Vier Fäuste für ein Hallelujah", "Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle", "Zwei Missionare", "Zwei Asse trumpfen auf".

dpa/RND

Eine Schneckenwanderung auf der Autobahn ist einem Trabi-Fahrer zum Verhängnis geworden: Durch den Schleim der Tiere wurde die Fahrbahn so rutschig, dass sein Auto ins Schleudern geriet und sich überschlug, berichtet die Polizei.

29.06.2016

Allerorten ist die Rede von Integration – die Trierer Winzer haben diesen Gedanken auf charmante Weise umgesetzt: Sie wählten die aus Syrien geflüchtete Ninorta Bahno zu ihrer Weinkönigin. Die 25-jährige Christin will mit ihrem Amt nun ein Zeichen für Integration setzen.

29.06.2016
Panorama Onlinebefragung des Kultusministeriums - Lehrer sollen ihre Arbeitssituation bewerten

Rund 10.300 Lehrer, Schulleiter und pädagogische Mitarbeiter haben sich an der Onlinebefragung des Kultusministeriums „Mehr Zeit für gute Schule" beteiligt. Insgesamt waren mehr als 90.000 Beschäftigte an allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen dazu aufgefordert, freiwillig und anonym ihre aktuelle Arbeitssituation einzuschätzen und eigene Verbesserungsvorschläge zu machen.

Saskia Döhner 29.06.2016