Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Brite gewinnt im Lotto – und spendet das Geld für seinen autistischen Bruder
Mehr Welt Panorama Brite gewinnt im Lotto – und spendet das Geld für seinen autistischen Bruder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 07.08.2019
Unverhoffter Geldsehen: In Großbritannien hat ein 24-Jähriger in einer Lotterie gewonnen. Quelle: obs
Peterborough

Dean Weymes ist jetzt ein reicher Mann. Er gewann in der neuen britischen Lotterie „Set for Life“ 10.000 Pfund (rund 10.800 Euro) pro Monat – für die nächsten 30 Jahre, wie “Daily Mail” berichtet. Demnach will er das Geld größtenteils für die Pflege seines autistischen Bruders ausgeben.

Der Amazon-Mitarbeiter Weymes habe sich am Abend der Ziehung nicht die Mühe gemacht, seine Zahlen zu überprüfen und sei am 30. Juli um 7 Uhr morgens ganz normal zur Arbeit gekommen. Als er in seiner Pause nachgeschaut habe, wurde ihm klar: „Ich muss nicht hier sein, wenn ich nicht hier sein will“, so berichtet es das britische Medienportal „Daily Mail“.

Autistischer Bruder spricht kaum ein Wort

Der Filmfan aus Peterborough, der der “Daily Mail” zufolge an der irischen Universität in Dundalk Video und Film studierte, hofft, dass das Geld nun dazu beiträgt, das Leben seines 23-jährigen Bruders Robert zu verbessern. „Robert hat schweren Autismus. Er kommuniziert hauptsächlich nonverbal, kann zwar ein paar Namen und bestimmte Wörter sagen, aber im Grunde ist er wie ein Baby“, sagt Weymes der Website. Sein Bruder sei 1,90 Meter groß, könne auch mal aggressiv werden und sich und andere verletzen. „Wenn er dich packt, kommt man schlecht wieder los. Es ist sehr schwierig.“ Für Weymes Eltern Tom und Paula würde eine professionelle Hilfe, die nun mit dem Geld finanziert werden kann, mehr Pausen von der Pflege für Robert bedeuten. Sie müssten sich dann nicht mehr rund um die Uhr um ihn kümmern.

Auf Facebook zeigt der Brite ein Bild mit seinem autistischen Bruder

Gepostet von Dean Kaitlyn Weymes am Montag, 30. Oktober 2017

Weymes, der der “Daily Mail” zufolge bisher im Schichtdienst und am Wochenende für den Einzelhandelsgiganten Amazon arbeitete, möchte seine Gewinne aber auch dazu einsetzen, kreativer zu werden. An der Universität drehte er eine Dokumentation über seinen Bruder Robert – „The Thief“ – die laut seinen Angaben in seiner Heimat Irland viral ging. Seinen Job hat der 24-Jährige mittlerweile gekündigt und plant nun eine Karriere als Drehbuchautor.

Lottogewinner will auch eigene Wünsche erfüllen

Weymes hofft, dass er sich mit der neuen finanziellen Sicherheit diesen Traum erfüllen kann. Neben dem wolle er sich aber auch eine Reise nach Disneyland sowie eine Ballonfahrt gönnen, berichtet er der “Daily Mail”. “Ich habe bereits eine Reise nach Disneyland Paris mit meiner Schwester, meinem Schwager und meinem Neffen gebucht - und dieser Gewinn bedeutet eine Menge zusätzliches Taschengeld. Ich bin jetzt tatsächlich sorglos für den Rest meines Lebens”.

Als er herausfand, dass er in der Lotterie gewonnen hatte, meldete Weymes sich den Tag über krank. Am nächsten Tag, so erinnert er sich, ist er zur Personalabteilung gegangen und sagte, er müsse gehen. „Sie haben dann gemeint, ich solle erst das Formular ausfüllen und fragten, warum ich gehen wolle. Ich schrieb in das Formular: Lotterie / Ruhestand gewonnen und sie sagten: Das könne man so nicht abgeben. Ich glaube, sie dachten, ich hätte einen Scherz gemacht."

Lesen Sie auch: Jackpot geknackt: Wann verfällt der Lottogewinn, wo holt man ihn ab und muss man den Gewinn versteuern?

RND/lat

Im Landkreis Görlitz hat eine Hundebesitzerin ihr Tier leblos aufgefunden. Nun wird geprüft, ob ein Wolfsangriff zum Tod des Vierbeiners geführt hat.

07.08.2019

In Sachsen hat offenbar ein Schäferhund ein junges Mädchen attackiert und Verletzungen im Gesicht zugefügt. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen und dem noch unbekannten Halter des Hundes.

07.08.2019

Umweltsünder stellt Video von seiner Tat ins Internet. Den Clip sieht auch der Naturschutzdienst - und lässt ihn das Gerät zurückholen.

07.08.2019