Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Binnen 24 Stunden: 46 Menschen an deutsch-dänischer Grenze abgewiesen
Mehr Welt Panorama Binnen 24 Stunden: 46 Menschen an deutsch-dänischer Grenze abgewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 13.01.2021
Die Lage an der deutsch-dänischen Grenze entspannt sich allmählich. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Anzeige
Flensburg/Padborg

Die Lage an der deutsch-dänischen Grenze hat sich einige Tage nach der Verschärfung der Einreisebestimmungen nach Dänemark entspannt. Nach Angaben der Polizei von Süd- und Süderjütland wurden in der Zeit von Dienstag 7 Uhr bis Mittwoch 7 Uhr 46 Menschen bei Stichprobenkontrollen an der Grenze abgewiesen. In den 24 Stunden zuvor waren es noch 207 Menschen. Von Sonntag- bis Montagmorgen waren 595 Personen abgewiesen worden.

Einreise nach Dänemark: Pendler müssen einmal pro Woche zum Corona-Test

Aus Sorge vor mutierten Coronavirus-Varianten und der Corona-Lage weltweit hatten die Dänen ihre Einreisebestimmungen am Freitag nochmals verschärft. So muss bei der Einreise nach Dänemark unter anderem ein negativer Corona-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 24 Stunden ist. Grenzpendler müssen einen solchen aktuellen Test einmal in der Woche vorlegen.

Mehr zum Thema

Dänemark-Urlaub 2021: 9 neue Highlights zum Entdecken

Wegen Dänemark-Durchreise: Viele Deutsche an Schwedens Grenze abgewiesen

Strecke Oslo-Kiel: Fähre „Color Magic“ wegen Corona-Fällen stillgelegt

Am Wochenende und auch am Montag hatte es einen Ansturm auf private Corona-Teststationen unter anderem in Flensburg und Handewitt gegeben. Nicht alle Wartenden konnten sich sofort testen lassen. Die Testkapazitäten wurden daraufhin nun erweitert.

RND/dpa

Der Artikel "Binnen 24 Stunden: 46 Menschen an deutsch-dänischer Grenze abgewiesen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.