Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Folgenschwere Irrfahrt mit geklautem Traktor
Mehr Welt Panorama Folgenschwere Irrfahrt mit geklautem Traktor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:12 14.01.2016
Zwei Betrunkene haben im Saarland einen sechs Tonnen schweren Traktor für eine "Spazierfahrt" entwendet. Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
Neunkirchen

Mit einem geklauten Traktor hat ein Mann zusammen mit einem Kumpel mehrere Unfälle im Saarland gebaut. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge waren die zwei am späten Mittwochabend in eine Scheune in Alsweiler (Kreis St. Wendel) eingebrochen und haben dort Fahrzeugschlüssel geklaut. Mit einem sechs Tonnen schweren Traktor seien sie dann "spazierengefahren", sagte Polizeisprecher Rainer Hirschmann. Dabei hinterliessen die Männer ein Trümmerfeld – aus angefahrenen Autos, umgerissenen Verkehrsschildern, demolierten Zäunen und Gartenmauern.

Straßenblockade wird ignoriert

Bei der Fahrt durch Sankt Wendel sei es zu einem ersten Unfall gekommen. Dort krachte der Traktor frontal in ein Auto, die Männer fuhren weiter. Rund 20 Kilometer weiter in Neunkirchen fuhr der Traktor dann quer über eine Verkehrsinsel, riss Verkehrsschilder mit und sich den Vorderreifen auf. An einem Rad nur noch auf der Felge ging es zurück Richtung Ottweiler. Dabei wurde die Polizei durch Zufall auf den Amokfahrer aufmerksam.

Anzeige

Mehrfach wollten die Beamten den Fahrer ausbremsen, die Männer mit dem Traktor ignorierten jedoch die Polizeiautos sowie eine Straßenblockade. Wären die Beamten nicht in letzter Sekunde aus dem Weg gefahren, hätte der Fahrer auch die Straßenblocke gerammt.

Nach mehreren Fast-Unfällen und dem Überfahren einer roten Ampel fuhr der Traktor schließlich in eine Sackgasse und rammte ein Gartenmäuerchen und einen Zaun. Die Polizisten nahmen den 21-jährigen mutmaßlichen Fahrer fest. Sein Beifahrer konnte zunächst nicht gefasst werden.

Fahrer ist polizeibekannt

Bei dem 21-Jährigen wurde ein Alkoholwert von 1,3 Promille festgestellt. Er sei der Polizei bereits durch mehrere Eigentumsdelikte bekannt, so Hirschmann. Sein Führerschein wurde eingezogen und er blieb zunächst in Gewahrsam. Auf ihn warten eine ganze Reihe von Anzeigen.

Verletzt wurde bei der Amokfahrt niemand. Den entstandenen Sachschaden schätzte die Polizei zunächst auf 45.000 Euro. Allerdings vermuten die Beamten, dass die Fahrt mit dem Traktor noch weitere Schäden angerichtet hat, die wohl erst bei Tageslicht auffallen.

dpa/zys

Michael B. Berger 16.01.2016
Karl Doeleke 13.01.2016
Panorama Französische Alpen - Lawine begräbt Schüler
14.01.2016