Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Betrunkener Autofahrer übersieht Mutter und Kinderwagen – Säugling tot
Mehr Welt Panorama Betrunkener Autofahrer übersieht Mutter und Kinderwagen – Säugling tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 23.07.2019
Der Säugling erlitt lebensgefährliche Verletzungen und starb im Krankenhaus. Quelle: Monika Skolimowska/dpa
Kerstlingerode

Der 26-Jährige war am Montagabend mit einem VW Golf im Landkreis Göttingen unterwegs gewesen, als er kurz hinter dem Ortsausgang des niedersächsischen Kerstlingerode die am Fahrbahnrand laufende 35-jährige Frau übersah. Das Fahrzeug kollidierte mit dem Kinderwagen und erfasste auch einen der beiden mitgeführten Hunde, berichtet das „Göttinger Tageblatt“.

Während die Mutter einen Schock und leichte Verletzungen davontrug, musste ihr Baby mit dem Rettungshubschrauber in die Göttinger Universitätsklinik geflogen werden. Dort erlag das kleine Mädchen seinen Verletzungen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Unfallverursacher bleibt unverletzt

Der mutmaßliche Unfallverursacher blieb unverletzt. Er saß laut Polizei unter Alkoholeinfluss am Steuer und war nach ersten Erkenntnissen auch abgelenkt. Die Beamten der Polizei ordneten die Entnahme einer Blutprobe an und stellten den Führerschein sicher. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen wurden Fahrzeug und Handy des 26-Jährigen sowie der Kinderwagen beschlagnahmt.

Lesen Sie auch:
Passanten finden schwerverletztes Mädchen am Straßenrand

Von RND/GT/Eduard Warda

Kann Salmonellen enthalten: Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor französischem Schafskäse des Herstellers "GAEC Froidevaux Cornuet".

23.07.2019

Am Donnerstag könnte hierzulande ein Temperaturrekord fallen. In einigen Kliniken im Land macht sich die Hitze in der Notaufnahme schon bemerkbar.

24.07.2019

Ein Arzt in Österreich soll sich 20 Jahre lang an männlichen Patienten vergangenen haben. Inzwischen sind der Polizei Namen von 95 Geschädigten bekannt. Der Arzt gibt an, die Behandlungen seien medizinisch begründet gewesen.

23.07.2019