Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Auto rast in Wohnzimmer, Blechschäden auf glatten Straßen
Mehr Welt Panorama Auto rast in Wohnzimmer, Blechschäden auf glatten Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 19.12.2009
Quelle: Tim Schaarschmidt (Symbolbild)
Anzeige

Bei Holdorf (Kreis Vechta) kam nach Angaben der Polizei am Sonnabendmorgen ein 51-Jähriger auf gerader, abschüssiger Straße ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Der Mann wurde in dem Autowrack eingeklemmt und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Er lag möglicherweise schon einige Zeit bei minus 16 Grad hilflos in seinem Wagen, bevor andere Autofahrer ihn fanden. In Osterholz-Scharmbeck krachte am Freitag ein Auto in ein Wohnzimmer.

Ein Streu- und Räumfahrzeug verhakte sich am Samstag bei Wolfenbüttel in eine sich senkende Schranke an einem Bahnübergang. Der Bahnverkehr sei nicht gefährdet gewesen, doch entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Auf der A2 bei Hannover blieben Laster mit eingefrorenem Diesel liegen. Ein zusätzliches hohes Verkehrsaufkommen führte zu einem kilometerlangen Stau.

Anzeige

Bei Hambergen kollidierte ein Autofahrer mit einem Kranlaster und überschlug sich. Der Mann wurde aus seinem Fahrzeug befreit und erlitt verhältnismäßig leichte Verletzungen.

Bereits am Freitag raste eine 67-Jährige in Osterholz-Scharmbeck mit ihrem Auto durch eine Hauswand und blieb erst im Wohnzimmer stehen. Wie durch ein Wunder wurden der 79 Jahre alte Bewohner und die Autofahrerin nicht verletzt. Die Frau sei auf glatter Straße ins Schleudern geraten und in das Haus gekracht. Der Rentner konnte erst nach einer statischen Untersuchung in sein Haus zurück. Das Loch in der Wand wurde mit einer Plane abgedeckt. Das Schaden geht in die Zehntausende.
Eine 19-Jährige kam mit ihrem Auto bei Schöppenstedt wegen zu hoher Geschwindigkeit bei Glätte von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Grundstückseinfriedung und überschlug sich. Sie konnte sich leicht verletzt aus dem Fahrzeug befreien.

Zuvor hatte es bereits auf der A1 binnen weniger Stunden wegen heftiger Schneefälle und Glätte gleich sieben Unfällen gegeben. In den Landkreisen Cloppenburg, Oldenburg und Diepholz sowie bei Bremen kamen nach Polizeiangaben in den meisten Fällen die Fahrzeuge ins Schleudern und prallten gegen die Leitplanken. Verletzt wurde niemand. Auch aus anderen Regionen wurden Unfälle gemeldet, die jedoch zumeist glimpflich abliefen.

lni