Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Aus Geldgründen? Smollett soll Angriff inszeniert haben
Mehr Welt Panorama Aus Geldgründen? Smollett soll Angriff inszeniert haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:23 22.02.2019
Schauspieler Jussie Smollett verlässt nach Zahlung einer Kaution das Gefängnis von Cook County in Chicago. Quelle: Getty Images
Anzeige
Chicago

Der angeklagte Schauspieler Jussie Smollett verdient mehr als 100 000 Dollar (rund 88 000 Euro) pro Folge der Serie „Empire“. Eine mit dem Gehalt vertraute Person machte diese Angaben gegenüber der Nachrichtenagentur AP. Von „Empire“ wird derzeit die fünfte Staffel gedreht, die 18 Folgen enthalten soll. Damit würde Smollett für die Staffel mindestens 1,8 Millionen Dollar verdienen.

Unzufriedenheit von Smollett mit seinem Gehalt war nach Behördenangaben ein Auslöser eines rassistischen und schwulenfeindlichen Angriffs, den Smollett mit Hilfe zweier von ihm angeheuerter Männer vorgetäuscht haben soll. Smollett wird eine Straftat deswegen vorgeworfen. Smolletts Anwälte sagten, der Schauspieler bestreite die Vorwürfe gegen ihn.

Anzeige

Smollett verlässt nach Zahlung von Kaution Gefängnis

Smollett wurde am Donnerstag nach Zahlung einer Kaution aus dem Gefängnis entlassen. Er kam aus der Haftanstalt Cook County in Chicago, nachdem ein Richter bei einer Anhörung die Kaution von 100 000 Dollar beschlossen hatte. Vor dem Gefängnis wartete ein Geländewagen. Smollett sprach nicht mit den vielen Pressevertretern, die ebenfalls draußen warteten.

Anwälte von Smollett kritisierten die Polizeibehörde von Chicago dafür, ein „organisiertes Spektakel der Strafverfolgung“ aufgeführt zu haben, als ihr Polizeipräsident die Erkenntnisse von Ermittlern schilderte. Die Äußerungen von Polizeipräsident Eddie Johnson hätten im amerikanischen Rechtssystem nichts verloren, teilten die Anwälte am Donnerstagabend mit. Johnson hatte bei einer vorherigen Pressekonferenz gesagt, dass Smollett der Stadt eine Entschuldigung schuldige und er zugeben sollte, was er getan habe. Die Unschuldsvermutung sei zu Lasten von Smollett missachtet worden, teilten die Anwälte mit.

Smollett wird vorgeworfen, angeblichen Angriff inszeniert zu haben

Smollett wird beschuldigt, eine falsche Anzeige erstattet zu haben, als er der Polizei sagte, zwei Männer hätten ihn am 29. Januar angegriffen. Auf das ihm vorgeworfene ordnungswidrige Verhalten steht eine Höchststrafe von drei Jahren Gefängnis, zudem muss er möglicherweise die Kosten der Ermittlungen übernehmen.

Von RND/AP

Der Artikel "Aus Geldgründen? Smollett soll Angriff inszeniert haben" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.