Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Aufs Handy geschaut: Radfahrer (43) von Zug erfasst und getötet
Mehr Welt Panorama Aufs Handy geschaut: Radfahrer (43) von Zug erfasst und getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:34 22.10.2019
Tödlicher Unfall an einem Bahnübergang. (Symbolfoto)
Ganderkesee

Ein 43-Jähriger ist im niedersächsischen Ganderkesee von einem Zug erfasst und getötet worden - vermutlich, weil er auf sein Handy schaute und deshalb den Zug übersah. Dies habe der Zugführer erklärt, der einen Schock erlitt, sagte ein Polizeisprecher am Montagabend.

Der 43-Jährige, der mit einem Fahrrad unterwegs war, hatte den Angaben zufolge trotz geschlossener Halbschranken die Gleise des Bahnübergangs in Ganderkesee-Schierbrok überquert. Der Zugführer habe noch eine Gefahrenbremsung eingeleitet, den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern können.

Mehr zum Thema

Zu schnell für den Blitzer: Golf rast mit mehr als 250 km/h über Bundesstraße

RND/dpa

Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung sitzt ein Mann aus Herford in Untersuchungshaft. Der 47-Jährige hatte seine Frau und seine Tochter mit einem Messer angegriffen. Die 47-jährige Frau schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr.

21.10.2019

Er wollte eigentlich nur Traktor seiner Schwiegertochter reparieren: Ein 67 Jahre alter Mann fiel von dem Fahrzeug und wurde davon überrollt. Während der Schwerverletzte am Boden lag, fuhr der Traktor unkontrolliert auf eine Pferdewiese.

21.10.2019

Zu einem Einsatz der kuriosen Art wurden am Samstag die Einsatzkräfte der Polizei in Iserlohn gerufen. Nachbarn hatten sich über “extrem laute Musik” beschwert. Doch in der Wohnung war niemand anzutreffen - bis auf ein paar Katzen.

21.10.2019