Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Angehende Astronautin Insa Thiele-Eich wurde für Schwangerschaft bemitleidet
Mehr Welt Panorama Angehende Astronautin Insa Thiele-Eich wurde für Schwangerschaft bemitleidet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 30.03.2019
Insa Thiele-Eich will ins All fliegen – trotz ihrer drei Kinder. Quelle: Ingo Wagner/dpa
Osnabrück

Die angehende Astronautin Insa Thiele-Eich (35) hat nach Bekanntwerden ihrer dritten Schwangerschaft aus ihrem Umfeld nach eigenen Angaben Beileidsbekundungen erhalten. „Eine Person war begeistert, der Rest betroffen bis tief bestürzt“, sagte die Meteorologin der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Viele Menschen aus ihrem Umfeld seien davon ausgegangen, dass ihre Teilnahme an der privaten Initiative, die sie ins All bringen soll, mit der Schwangerschaft beendet sei.

Insa Thiele-Eich nimmt sich Nasa-Astronautinnen mit Kindern zum Vorbild

Ihre Vorbilder seien Nasa-Astronautinnen, die auch Mütter seien. „Bei denen habe ich erkannt, dass der Beruf der Astronautin und die Rolle als Mutter gut zu vereinbaren sind. Dann kam ich nach Deutschland und habe gemerkt, wie wenig weibliche Vorbilder es gibt“, sagte sie.

Thiele-Eich soll im nächsten Jahr möglicherweise als erste Deutsche zur Raumstation ISS fliegen. Der Flug wird privat finanziert werden, es ist keine Mission der europäischen Raumfahrtbehörde ESA. Ihr Vater ist der deutsche ESA-Astronaut Gerhard Thiele.

Wirbel um Insa Thiele-Eichs Mann: „Spitzenvater 2019“

Zuletzt war Insa Thiele-Eich vor allem ihres Mannes wegen in den Medien präsent: Denn der wurde zum „Spitzenvater 2019“ gekürt – weil er, wenn die angehende Astronautin tatsächlich ins All fliegt – allein auf die Kinder aufpasst. Das sorgte im Netz für viele Diskussionen und Kritik.

Von RND/dpa