Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Arzt lässt neugeborenes Baby auf den Kopf fallen – Vater filmt alles
Mehr Welt Panorama Arzt lässt neugeborenes Baby auf den Kopf fallen – Vater filmt alles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 06.05.2019
In Arizona fällt einem Arzt ein Neugeborenes aus der Hand und landet auf dem Kopf. Die Mutter wurde darüber nicht informiert. (Symbolfoto) Quelle: picture alliance / imageBROKER
Phoenix

Der Alptraum aller Eltern: Das Baby rutscht aus den Händen, fällt und landet auf dem Kopf. Das erlebte jetzt ein Ehepaar aus Arizona. Dort ließ ein Arzt ihre Tochter nur wenige Sekunden nach ihrer Geburt auf einen Tisch fallen.

In einem Video, dass Derrick und Monique Rodgers bei Facebook veröffentlicht haben, ist zu sehen, wie ihre wenige Sekunden alte Tochter Morgan dem Krankenhausangestellten aus der Hand rutscht und mit dem Kopf auf einem Tisch landet. Eine Krankenschwester packt das Baby und verhindert so, dass es vom Tisch auch noch auf den Boden fällt.

Eltern wurden über Zwischenfall nicht informiert

„Ich habe das Gefühl, sie wurde wie ein Sack Kartoffeln behandelt“, so Monique Rodgers gegenüber „abc15“. Ihr Mann hatte die Geburt der Zwillinge auf Video festgehalten und damit auch das Missgeschick des Arztes. Er konfrontierte ihn mit der Situation. „Ich sagte zu ihm: ,Du hast mein Baby fallen lassen’“, erinnert sich Rodgers laut „abc15“. „Er hatte einen nonchalanten Ausdruck auf seinem Gesicht. Dann habe ich ihm das Video gezeigt, und er war still.“

In ihrem Post schreibt Monique Rodgers: „Ich wurde nie darüber informiert, dass sie fallengelassen wurde. (...) Ich möchte verhindern, dass andere Kindern, die in diesem Krankenhaus geboren werden, so etwas passiert.“

My twin girls were born 2/14/19 at Chandler Regional in Chandler, AZ and my daughter Morgan was dropped on her head due to the negligence of the staff. I was never notified she was dropped nor were there any tests done due to them dropping her. I would like to prevent this from happening to other children being born at this hospital. ***EDIT*** I forgot to mention that a she spent a total of 12 days in the NICU due to her being 3lbs 4oz when born. A head ultrasound was done on day 5 and I was also not notified that this was being done due to her low birth weight and I was never given the results of this test. She has a grade 1 hemorrhage on the left side of her brain and I am not sure if that was due to her being dropped or her low birth weight. I did not find out that this test was done and the results of this test until this past Saturday when I brought up a different concern to her doctor. Please share my video.

Gepostet von Mo Rodgers am Mittwoch, 1. Mai 2019

Baby erleidet Hirn-Blutung

Fünf Tage nach dem Vorfall wurde bei Morgan bei einem Ultraschall eine kleine Blutung des Gehirns festgestellt, die nicht behandelt werden musste. Das Ehepaar ist sich nicht sicher, ob die Blutung von dem Sturz stammt oder darauf zurückzuführen ist, dass das kleine Zwillingsmädchen zu früh und mit geringem Gewicht (rund 1500 Gramm) geboren wurde. Auch über den Test und seine Ergebnisse wurden Monique Rodgers und ihr Mann nicht informiert. Erst zweieinhalb Monate später erfuhren sie davon. „Als ich ihren Arzt wegen eines anderen Anliegens ansprach“, schreibt die Mutter.

Laut „abc15“ gehe es dem Mädchen inzwischen aber gut. Auf eine Entschuldigung warte die Familie aber weiterhin.

Von RND/mat

Im Fall des Serienmörders von Zypern hat die Polizei eine weitere, traurige Entdeckung gemacht – in einem mit Zement beschwerten und in einem Baggersee versenkten Koffer.

06.05.2019

In einer Wiener Schule kommt es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen einem Lehrer und einem Schüler. Der Lehrer schickt den Jugendlichen aus dem Klassenzimmer – dann eskaliert die Situation. Aufnahmen von dem Streit kursieren in sozialen Netzwerken.

06.05.2019

Mit einem Maschinengewehr und Reizgas haben fünf maskierte Männer ein Lokal in Hessen gestürmt und 8000 Euro erbeutet. Ein Gast erlitt leichte Verletzungen, von den Tätern fehlte zunächst jede Spur.

06.05.2019