Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Arbeitsagentur schlägt 19-Jähriger Job in Bordell vor
Mehr Welt Panorama Arbeitsagentur schlägt 19-Jähriger Job in Bordell vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 06.02.2013
Jobangebot im Rotlichtmilieu: „Hier ist uns ein Fehler unterlaufen." Quelle: dpa
Augsburg

Eine Stelle als Servicekraft in einem Bordell hat die Augsburger Arbeitsagentur einer 19-Jährigen angeboten. Der Brief sei ein Versehen gewesen, sagte Geschäftsführer Roland Fürst der „Augsburger Allgemeinen“. Bei einer Stelle im Rotlichtmilieu hätte die Frau eigentlich vor dem Schreiben gefragt werden müssen, ob sie Interesse hat. „Hier ist uns ein Fehler unterlaufen. Die zuständige Vermittlerin hat das Gespräch nicht geführt und den Brief am Freitag verschickt.“

Die Frau sollte in dem Bordell Gästen an der Theke Getränke ausschenken. Voraussetzung sei ein „ansprechendes Auftreten“, heißt es in dem Brief, der dem Blatt vorliegt. Die 19-Jährige sagte der Zeitung: „Ich war total entsetzt. Meine Mutter hat sogar geschrien, als sie den Brief gesehen hat.“

Der Vorfall sei unangenehm, sagte Fürst am Mittwoch. „Es entsteht der Eindruck, dass wir hier ungefiltert Vermittlungsvorschläge raushauen.“ Die Agentur werde künftig noch genauer hinschauen, ob eine Stelle zum Bewerber passe. „Gerade bei einer Stelle im Rotlichtmilieu muss es passen.“

dpa/frs

Straßenmeistereien sind in diesen Tagen im Dauereinsatz: Der Winter hat bereits tiefe Spuren auf Niedersachsens Straßen hinterlassen – Schlaglöcher müssen geflickt werden.

06.02.2013
Panorama Niederländische Königsfamilie - Maximale Aufmerksamkeit für Máxima

Die gebürtige Argentinierin Máxima Zorreguieta wird Königin der Niederlande. In dem südamerikanischen Land feiern die Medien den Aufstieg der Bürgerlichen als Märchen.

06.02.2013

Die ursprünglich geplante Dreier-Fusion der südniedersächsischen Landkreise Göttingen, Osterode und Northeim scheint in weite Ferne gerückt. Northeims Landrat Michael Wickmann (SPD) bekräftigte, er sehe die Verhandlungen als gescheitert an. „Eine Dreier-Fusion ist derzeit nicht umsetzbar“, sagte Wickman am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa.

06.02.2013