Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Angst vor religiösem Einfluss: Eltern verbieten Sohn Moscheebesuch – Geldstrafe
Mehr Welt Panorama Angst vor religiösem Einfluss: Eltern verbieten Sohn Moscheebesuch – Geldstrafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 10.04.2019
Die Eltern eines Gymnasiasten ließen ihren Sohn beim Schulausflug zur Rendsburger Moschee zu Hause. Dafür wurden sie jetzt zu einem Bußgeld verurteilt. Quelle: dpa
Anzeige
Rendsburg

Seit bald drei Jahren beschäftigt der sogenannte Moscheestreit Behörden und Richter. Es geht um einen Jungen, der im Juni 2016 nicht an einem Moscheebesuch seiner siebten Klasse des Gymnasiums Kronwerk teilnahm. Seine Eltern behielten ihn zu Hause, weil sie ihren Sohn nicht religiösem Einfluss aussetzen wollten.

Eltern legten Beschwerde im Moscheestreit ein

Gegen einen vom Kreis-Ordnungsamt verhängten Bußgeldbescheid von 300 Euro zogen die Eltern vors Amtsgericht Meldorf. Das reduzierte das Bußgeld auf 50 Euro. Die Eltern blieben dabei, sie wollten nicht zahlen und legten Beschwerde gegen das Meldorfer Urteil beim Oberverwaltungsgericht in Schleswig ein.

Anzeige

Das entschied jetzt: Die Eltern müssen 50 Euro zahlen. Damit sei der Instanzenweg ausgeschöpft.

Schüler fehlte schon vor dem Moscheebesuch

Das Gericht habe die Beschwerde der Eltern gegen das Meldorfer Urteil zurückgewiesen, weil es sich nur um ein geringes Bußgeld handele und ein weiterer Rechtsstreit nicht „zur Fortbildung des Rechts geboten erscheint“. Die strittigen Fragen seien nicht erheblich.

Außerdem habe der Junge schon die ersten vier Stunden gefehlt, sodass es auf den geschwänzten Moscheebesuch gar nicht mehr angekommen sei.

Von RND/KN

Der Artikel "Angst vor religiösem Einfluss: Eltern verbieten Sohn Moscheebesuch – Geldstrafe" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.