Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Air-France-Maschine stürzte plötzlich ins Meer
Mehr Welt Panorama Air-France-Maschine stürzte plötzlich ins Meer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:03 13.06.2009
Die verunglückte Air-France-Maschine stürzte nach Expertenansicht plötzlich ins Meer. Quelle: afp

Die von der brasilianischen Luftwaffe veröffentlichten Bilder der Trümmer des abgestürzten Airbus A330 deuteten darauf hin, dass Crew und Passagiere von dem Unglück völlig überrascht wurden und eine Reaktion nicht mehr möglich war, sagte der ehemalige Pilot Ari Germano der Zeitung „O Globo“ vom Samstag. So seien die Sitze der Flugbegleiter hochgeklappt gewesen, was darauf hinweise, dass diese in der Kabine unterwegs waren. Im Fall eines Alarms oder einer Warnung hätte die Crew sitzen müssen, erklärte Germano, Autor eines Buchs über Flugzeugabstürze.

Dutzende Trümmerteile wurden von der brasilianischen Marine in ein Flughangar in der Stadt Recife gebracht, wo sie derzeit untersucht werden. Er habe eine Rettungsweste und einen Teil der inneren Hülle des Flugzeugs identifizieren können, sagte der Flugsicherheitsexperte Ronaldo Jenkins sagte „O Globo“. Er habe auch auf Fotos von anderen Trümmerteilen keine Brand- oder Rauchspuren entdecken können. Dies deute darauf hin, dass es keine Explosion gab.

Derweil traf ein französischer Gesandter in Brasilien mit Angehörigen der Opfer zusammen. Er habe sich zwei Stunden lang mit etwa 30 Angehörigen unterhalten, sagte Pierre-Jean Vandoorne am Samstag in Rio de Janeiro der Nachrichtenagentur AFP. Darunter seien Familien aus China, den Niederlanden, Norwegen und Brasilien gewesen. Die Angehörigen wünschten sich vor allem eine Bergung der Toten, außerdem wollten sie die Ursache des Unglücks verstehen, sagte Vandoorne. Beim Absturz des Fluges AF 447 waren am Pfingstmontag 228 Menschen ums Leben gekommen, darunter auch 28 Deutsche.

afp

In Düsseldorf ist die Zahl der an der Schweinegrippe erkrankten Menschen auf 75 gestiegen. Wie das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen am Sonnabend mitteilte, wurden acht weitere japanische Schüler positiv auf den Erreger A (H1N1) getestet.

13.06.2009

Eine Schneise der Verwüstung und zahlreiche zum Teil schwer verletzte Menschen hat die ungewollte Amokfahrt eines 75-Jährigen auf einem Wochenmarkt im schleswig-holsteinischen Geesthacht hinterlassen.

13.06.2009

Mehrere Tausend Jugendliche haben am Sonnabend den Strand der Insel Sylt in eine große Partyzone verwandelt. Bis zum späten Nachmittag trafen dazu nach Angaben der Polizei mehr als 2000 Besucher vom Festland her in Westerland ein.

13.06.2009