Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Aggressiver Schwarzfahrer beschäftigt Polizei in drei Städten
Mehr Welt Panorama Aggressiver Schwarzfahrer beschäftigt Polizei in drei Städten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 21.09.2019
Schwarzfahren war nicht das einzige Vergehen, mit dem ein Mann die Bundespolizei auf Trab hielt. (Symbolbild) Quelle: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/ZB
Essen/Hamm

Ein 29-jähriger Schwarzfahrer hat mit seinem aggressiven Verhalten an einem Tag Bundespolizisten in Essen, Hamm und Dortmund beschäftigt. In Essen wurde der Mann schließlich festgenommen und verletzt in eine Klinik gebracht, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Er hatte am Essener Hauptbahnhof mehrere Menschen bedroht und einen Mann heftig angegriffen, der sich wehrte. Das Opfer musste auch ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Tour des Unruhestifters begann am Freitagmorgen in einem Regionalzug nach Hamm, in dem er ohne Fahrkarte unterwegs war. Beim Einschreiten der Bundespolizisten warf der Schwarzfahrer sein Fahrrad nach einem der Beamten. Dann tänzelte er nach Polizeiangaben mit entblößtem Oberkörper wie ein Boxer herum, bedrohte sie und schlug einen der Beamten. Mit Pfefferspray und Verstärkung konnte die Polizei den Mann überwältigen. Ohne Fahrschein reiste er weiter nach Dortmund. Dort musste die Bundespolizei den Essener erneut überwältigen und festnehmen. Ihn erwarten drei Strafanzeigen, unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und gefährlicher Körperverletzung.

Lesen Sie auch: Fahrkartenkontrolle im ICE: 69-jähriger Deutscher gibt sich als 23-jähriger Iraker aus

RND/dpa/hsc

Ein 14-Jähriger Junge hat sich in Berlin das Auto seines Vaters “ausgeliehen”. Die Fahrt endete mit einem Brand. Die Flammen entzündeten eine Hecke und beschädigten vier weitere Autos.

21.09.2019

1985 kam es auf dem Weg von Athen nach Rom zu einer spektakulären Flugzeugentführung. Nun wurde einer von zwei mutmaßlichen Täter festgenommen.

21.09.2019

Weit mehr als eine Million Menschen haben am Freitag für einen besseren Klimaschutz demonstriert. Bei den Demos kam es allerdings auch zu Zwischenfällen. Vor allem die Polizei steht am Tag danach in der Kritik.

21.09.2019