Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Achtjähriges Mädchen verschwunden: So gingen die Einsatzkräfte bei der Suche vor
Mehr Welt Panorama Achtjähriges Mädchen verschwunden: So gingen die Einsatzkräfte bei der Suche vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 12.10.2021
Tschechische Polizisten suchen in dem Wald nach dem achtjährigen Mädchen.
Tschechische Polizisten suchen in dem Wald nach dem achtjährigen Mädchen. Quelle: imago images/CTK Photo
Anzeige
Regensburg/Waldmünchen/Furth im Wald

Es ist der Horror für alle Eltern: Beim Wandern auf dem tschechischen Berg Cerchov (Schwarzkopf), etwa zwei Kilometer von der bayerischen Grenzstadt Waldmünchen entfernt, verschwindet die achtjährige Tochter einer Familie aus dem Großraum Berlin. Die Eltern hatten außer ihren beiden Kindern noch einen Neffen dabei. Die Erwachsenen verloren die drei Kinder, die im Wald spielten, aus den Augen. Der sechsjährige Sohn und der neunjährige Neffe des Paares wurden schließlich gefunden, die achtjährige Tochter wird seit Sonntagabend vermisst.

Hinweis: Das Mädchen wurde mittlerweile lebend aufgefunden.

Seitdem suchen deutsche und tschechische Einsatzkräfte mit einem Großaufgebot nach dem Mädchen. Insgesamt waren bis Dienstagmorgen rund 800 Kräfte an der Suche beteiligt. Doch wie läuft die Suche nach der achtjährigen Julia S. ab? Und gibt es noch Hoffnung, sie lebend wiederzufinden?

Hunderte Einsatzkräfte sind an der Suche nach der vermissten Achtjährigen beteiligt. Quelle: imago images/CTK Photo

Polizeisprecher: Julia S. ist in „lebensbedrohlicher Situation“

Derzeit sei die Vermisstensuche nach dem Mädchen noch im vollen Gange, sagt Polizeisprecher Josef Weindl dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) am Dienstagvormittag. Da die Achtjährige an der bayerisch-tschechischen Grenze verschwand, werde auf beiden Seiten nach ihr gesucht. „Die Einsatzleitungen stehen in sehr engem Kontakt und koordinieren, wo in den einzelnen Gebieten gesucht wird.“ Seit nun zwei Tagen sind die Einsatzkräfte im Dauereinsatz auf der Suche nach Julia S. Sorge bereiten derweil auch die niedrigen Temperaturen. „Im bayerischen Wald lagen die Temperaturen teilweise um den Gefrierpunkt, das wird vor allem des Nachts schwierig“, so Weindl. „Wir gehen daher von einer gefährlichen und lebensbedrohlichen Situation für das Mädchen aus, deswegen auch das große Suchaufgebot.“

Die Polizei sucht mit Helikoptern nach der vermissten Achtjährigen im Waldgebiet zwischen Bayern und der Tschechischen Republik. Quelle: imago images/CTK Photo

Seit Sonntag seien rund 1200 Einsatzkräfte an der Suche beteiligt gewesen. Polizeihubschrauber aus Bayern kreisten ebenfalls über dem Gebiet in Böhmen, am Boden waren Hundestaffeln im Einsatz. Zudem wurden geländegängige Spezialfahrzeuge genutzt. Dichte Baumkronen haben die Suche in der Nacht jedoch erschwert. „Wärmebildkameras kommen nicht durch die Baumkronen“, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag. Sie seien zwar bis zum Morgen im Einsatz gewesen – „aber leider ohne Ergebnis“. Die Polizei plane nach eigenen Angaben nicht, die Suche am Dienstag abzubrechen. „Wir bewerten die Situation von Tag zu Tag neu“, so Weindl zum RND. „Alle Einsatzkräfte geben ihr menschenmöglichstes, um Julia zu finden.“

Waldexperten können bei Suche helfen

Bei der Suche helfen auch Förster und Mitarbeiter des südlicher gelegenen tschechischen Nationalparks Böhmischer Wald (Sumava), die sich in dem unwegsamen und teilweise felsigen Terrain auskennen. Thomas Christen, stellvertretender Leiter des Forstbetriebs Rodin, das etwa 30 Kilometer vom Ort des Verschwindens des Mädchens entfernt liegt, erklärt dem RND, wie Förster die Einsatzkräfte unterstützen können. „Vor allem die tschechischen Kollegen kennen den Wald gut. Sie wissen, wo es gefährliche Stellen wie Steilhänge oder Felsspalten gibt“, sagt Christen. Auf diese Stellen könnten die Förster die Einsatzkräfte hinweisen. „Ich kann mir gut vorstellen, dass dort dann gezielter gesucht wird“, führt er aus. Aus dem Forstbetrieb Roding selbst sei noch kein Förster angefordert worden.

Mehr zum Thema

Seit zwei Nächten verschwunden: Suche nach Mädchen im deutsch-tschechischen Grenzgebiet geht weiter

Achtjährige verschwindet an der tschechischen Grenze – 200 Polizisten suchen nach dem Mädchen

Verstoß gegen Maskenpflicht: Lufthansa-Pilot wirft Familie mit zweijährigem Kind aus Flugzeug

Alpine Einsatzgruppe soll bei Suche helfen

Bei der Suche nach dem Mädchen soll am Dienstag zudem eine sogenannte Alpine Einsatzgruppe helfen. Die speziell für Einsätze im Gebirge geschulten Polizisten kämen aus dem südlichen Oberbayern in die Oberpfalz, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Laut Polizeiangaben gehe man nicht von einem Verbrechen aus, vermutlich habe sich die Achtjährige verlaufen: „Es ist ein schwieriges Gelände, ringsherum ist tiefer Wald“, sagte die tschechische Polizeisprecherin Dana Ladmanova dazu. Die Familie des Mädchens wird von Psychologen betreut.

RND mit dpa

Von Nico Schwieger, Alicia Lippke/RND

Der Artikel "Achtjähriges Mädchen verschwunden: So gingen die Einsatzkräfte bei der Suche vor" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.