Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Richter bei Verhandlung um Alter eines Mannes sicher: „Dass wir es nicht mit einem 102-jährigen Menschen zu tun haben, ist, glaube ich, offensichtlich“
Mehr Welt Panorama Richter bei Verhandlung um Alter eines Mannes sicher: „Dass wir es nicht mit einem 102-jährigen Menschen zu tun haben, ist, glaube ich, offensichtlich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 19.11.2021
Ist dieser Mann im Vordergrund schon 102 Jahre alt? Der Richter glaubt das nicht.
Ist dieser Mann im Vordergrund schon 102 Jahre alt? Der Richter glaubt das nicht. Quelle: Philipp Schulze/dpa
Anzeige
Celle

Die Berufung eines Mannes, der schon 102 Jahre alt sein will und Anspruch auf Altersrente erhebt, hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen zurückgewiesen. Laut Versicherungskonto der Deutschen Rentenversicherung ist er erst 48 Jahre alt. Eine Feststellungsklage sei in diesem Fall „schlichtweg unzulässig“, sagte Richter Uwe Dreyer am Freitag zur Begründung am Landessozialgericht in Celle. Er warf dem Mann aus dem Landkreis Stade vor, das Verfahren mutwillig zu führen, möglicherweise liege eine Straftat vor: „Dass wir es nicht mit einem 102-jährigen Menschen zu tun haben, ist, glaube ich, offensichtlich.“

Journalisten warten vor einem Saal im Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen. Der Mann sagte über sich, 102 Jahre alt zu sein und somit Anspruch auf Rente zu haben. Quelle: Philipp Schulze/dpa

Nach Gerichtsangaben arbeitet der Mann als Verwaltungsfachangestellter in Vollzeit beim Landkreis Stade. Er legte eine eidesstattliche Erklärung sowie eine selbst verfasste „Geburtsbescheinigung“ vor. Die Daten der Deutschen Rentenversicherung seien aus seiner Sicht falsch, 1973 sei nicht sein Geburtsjahr, damals habe er vielmehr in Stade einen Unfall erlitten.

Mehr zum Thema

Rentner im Paketbomben-Prozess frei gesprochen

Gewalttat im Heim: Ehemann beschreibt Angeklagte als „komplett überfordert“

Richterin muss ins Gefängnis, weil sie Akten einfach unbearbeitet ließ

Der Mann, der laut Gericht an einer spastischen Lähmung leidet, behauptet, 1919 in Hannover geboren worden zu sein. Die Kosten des Verfahrens von 1000 Euro muss er tragen. Eine Revision wurde nicht zugelassen.

RND/dpa

Der Artikel "Richter bei Verhandlung um Alter eines Mannes sicher: „Dass wir es nicht mit einem 102-jährigen Menschen zu tun haben, ist, glaube ich, offensichtlich“" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.