Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 47-jährige Mutter in Wolfsburg getötet
Mehr Welt Panorama 47-jährige Mutter in Wolfsburg getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 29.11.2012
Die Polizei ermittelt im Todesfall einer 47-jährigen Wolfsburgerin. Quelle: Sebastian Bisch/Photowerk
Wolfsburg

Eine 47 Jahre alte Frau ist am Donnerstag tot in ihrem Haus in  Wolfsburg gefunden worden. Aus ermittlungstaktischen Gründen wollten sich Polizei und Staatsanwaltschaft zu den näheren Umständen der Tat nicht äußern. Ob es bereits Hinweise auf Täter und Motiv gibt, blieb ebenfalls offen. Die Ermittler gehen jedoch ausdrücklich von einem Verbrechen aus. Die Tat ereignete sich vermutlich in der ersten Tageshälfte: Die Frau sei am späten Vormittag tot in ihrem Einfamilienhaus im Stadtteil Rieslingen Süd-West aufgefunden worden. Weitere Klarheit solle eine Obduktion bringen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Wer die verheiratete Mutter zweier Mädchen tot aufgefunden hat, wollen die Ermittler bisher nicht sagen – laut Nachbarn traf die Polizei gegen elf Uhr am Tatort ein. Sicher ist, dass die 47-Jährige aufgrund von Gewalteinwirkung starb. „Es gab erkennbare äußere Verletzungen“, bestätigte Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Wie die Frau starb und ob eine Tatwaffe gefunden wurde, ist unklar – ebenso, ob es sich um einen Raubmord handelt. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte Claus. Noch stehe nicht fest, ob aus dem Haus etwas verschwunden sei. Es gebe bisher auch keinen konkreten Verdächtigen. Seelsorger kümmerten sich um Ehemann und Kinder des Opfers.

Rund 20 Beamte sicherten Spuren rund ums Haus, nahmen auf einer nahen Wiese Gipsabgüsse von Schuhabdrücken. Vom Grundstück des Einfamilienhauses wurde ein Auto von einem Abschleppwagen abgeholt, nach Einbruch der Dunkelheit erhellten Strahler die Umgebung – die Spurensicherung war bis zum späten Abend damit beschäftigt, Beweise zu sichern.

Ulrich Franke und Gerrit Pfennig

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Die Serie der tödlichen Unfälle mit Geisterfahrern reißt nicht ab. In Nordrhein-Westfalen fährt ein 81-Jähriger an einer Raststätte falsch auf die Autobahn. Er stirbt bei einem Frontalzusammenstoß.

29.11.2012
Panorama Rechtsstreit um Tierhaltungsverbot - Hunde auf dem Herrenklo, Tierkadaver im Zwinger

Es ist ein unappetitlicher Fall, mit dem sich das Verwaltungsgericht Göttingen beschäftigen muss: Dort wird seit Donnerstag gegen ein Ehepaar verhandelt, das 700 Tiere in einem ehemaligen Hotel hielt – unter untragbaren hygienischen Verhältnissen.

29.11.2012

Der Traumflug nach New York endete vor zwölf Jahren für 97 deutsche Urlauber in einem Inferno. Kurz nach dem Start in Paris stürzten sie an Bord einer Concorde ab. Ein Berufungsgericht sprach jetzt alle Angeklagten strafrechtlich frei.

29.11.2012