Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 19-Jähriger stirbt beim Baden im Kreis Nienburg
Mehr Welt Panorama 19-Jähriger stirbt beim Baden im Kreis Nienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 06.06.2016
Quelle: dpa/Archiv (Symbolbild)
Husum

Über den Fall hatte zunächst die Zeitung "Die Harke" berichtet. Der 19-Jährige, der nach den bisherigen Ermittlungen kaum schwimmen konnte, war am Sonntagnachmittag in einen tiefen Abschnitt des stark frequentierten inoffiziellen Badegewässers geraten und dann untergegangen. Rettungstaucher konnten den 19-Jährigen, der Informationen der Zeitung zufolge aus Rumänien stammte, später nur noch tot bergen.

Es ist nicht der einzige tödliche Badeunfall des Wochenendes gewesen: In Hamburg warn zwei 17-jährige Flüchtlinge ertrunken. In Achim (Kreis Verden) wird ein 26-Jähriger vermisst, der in der Weser schwimmen gegangen war.

Für den Kreis Nienburg ist es bereits der zweite Badetote des Jahres: Erst am 26. Mai war im Hämelsee im Kreis Nienburg ein 16-Jähriger bei dem Versuch ertrunken, das Gewässer zu durchschwimmen.

dpa/r

Die Westfalenbahn, die seit Jahresbeginn mit Hannover, Osnabrück und Braunschweig die drei größten Städte Niedersachsens verbindet, hat weiter mit Verspätungen und Zugausfällen zu kämpfen. Und das könnte auch noch eine Weile so bleiben.

Bernd Haase 06.06.2016

Ist am Wochenende ein weiterer Flüchtling ertrunken? Ein 26-jähriger Mann wird in Achim (Kreis Verden) vermisst, nachdem er in der Weser untergegangen ist. Zeugen hatten am Sonntagabend zunächst beobachtet, wie er im Wasser hilfesuchend mit den Armen um sich schlug, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte. 

06.06.2016
Panorama Drei Tote und Dutzende Verletzte - Schweres Zugunglück in Belgien

Ein schweres Zugunglück hat sich in der Nacht zu Montag nahe der belgischen Stadt Lüttich ereignet. Ein Passagierzug rammte einen auf demselben Gleis verkehrenden Güterzug. Mindestens drei Menschen starben.

06.06.2016