Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 16-Jähriger mit zwei Promille will sechs Liter Wodka klauen
Mehr Welt Panorama 16-Jähriger mit zwei Promille will sechs Liter Wodka klauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 22.10.2019
Regal mit eine großen Auswahl an Spirituosen in einem Supermarkt. Quelle: picture alliance / Klaus Ohlensc
Velbert

Erschütternde Ermittlungen in Velbert in Nordrhein-Westfalen: Die Polizei hat einen 16-Jährigen gefasst, der zuvor mit zwei Promille in einem Supermarkt zwei Drei-Liter-Flaschen Wodka klauen wollte. Andere Jugendliche hatten noch versucht, den 16-Jährigen zu befreien.

Laut Polizei wurde der Jugendliche am späten Montagabend in dem Supermarkt erwischt, in dem er wegen früherer Diebstähle bereits Hausverbot hatte. Der Geschäftsleiter (26) stellte den 16-Jährigen zur Rede, der Jugendliche schubste ihn weg. Andere Jugendliche kamen dazu und griffen den Ladeninhaber an. Gemeinsam flohen die jungen Leute.

In einem nahen Gebüsch konnte die Polizei dann den 16-Jährigen finden. Der polizeibekannte Jugendliche versuchte erneut, zu fliehen - erfolglos. Nach einer Blutprobe wurde der Jugendliche laut Polizei an Erziehungsberechtigte übergeben. Er bekam mehrere Anzeigen.

Mehr zum Thema

Paar wirft Hündin über zwei Meter hohen Tierheimzaun

Aufs Handy geschaut: Radfahrer (43) von Zug erfasst und getötet

Autofahrer (85) überfährt Radfahrerin (11) - Mädchen stirbt

RND/dpa

Neun Jahre lang schottete Familienvater Gerrit Jan van D. sich und seine sechs Kinder auf einem Bauernhof in den Niederlanden von der Außenwelt ab. In der Isolation entwickelte er sein eigenes Evangelium – das er unter dem Pseudonym „John Eagles“ auch im Internet verbreitete.

22.10.2019

In Sachsen-Anhalt haben Unbekannte eine Hündin über einen zwei Meter hohen Tierheimzaun geworfen. Eine Kamera hat die Tat aufgezeichnet. Das Tier ist seitdem völlig verängstigt.

22.10.2019

Baby John ist todkrank, einzige Rettung ist ein neues Medikament aus den USA – doch das kostet rund 2 Millionen Euro. Nun hat die Krankenkasse die Kostenübernahme genehmigt.

22.10.2019