Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Niedersachsen wächst wieder auf über 1000 Meter Höhe
Mehr Welt Niedersachsen wächst wieder auf über 1000 Meter Höhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 11.09.2018
Diese Luftaufnahme zeigt die Bauarbeiten auf dem Wurmberg. Quelle: dpa
Braunlage

Auf Niedersachsens höchstem Berg entsteht ein neuer Turm. Das Richtfest für das mehr als eine Million Euro teure Bauwerk auf dem 971 Meter hohen Wurmberg bei Braunlage im Harz solle noch im September gefeiert werden, sagte Investorin Karin Lauber. Wenn der 32 Meter hohe Turm mit seiner Besucherplattform dann voraussichtlich im November fertig sei, habe Niedersachsen wieder einen begehbaren Punkt in mehr als 1000 Metern Höhe. Der alte Turm auf dem Wurmberg war vor vier Jahren wegen Einsturzgefahr abgerissen worden.

„Hier freuen sich alle riesig“, sagte Braunlages Bürgermeister Stefan Grote (SPD). Endlich erhalte die Stadt ihr schmerzlich vermisstes Wahrzeichen zurück. „Und der Wurmberg ist dann auch aus größerer Entfernung wieder gut zu erkennen.“

Wurmberg ist höchster Berg in Niedersachsen

Der Wurmberg ist nach dem in Sachsen-Anhalt gelegenen Brocken (1141 Meter) der zweithöchste Berg im Harz. Auf seiner Kuppe hatten lange Zeit eine Skisprungschanze und ein dazu gehörender Turm aus dem Jahr 1951 gestanden. Weil der Einsturz drohte, musste die Konstruktion 2014 abgerissen werden. Der alte Turm mit einer Aussichtsplattform in 1001 Metern Höhe war bis dahin der höchstgelegene Punkt Niedersachsens.

Von RND/dpa

Der Verfassungsschutzchef hält die Öffentlichkeit im Dunkeln: Wie kam er zu der Einschätzung, dass ein Video mit Jagdszenen aus Chemnitz möglicherweise gefälscht ist? Vieles bleibt rätselhaft. Auch, was der oberste Inlandsgeheimdienstler bezweckt. Und welche Rolle Horst Seehofer spielt.

11.09.2018

Während einer Party soll Rapperin Cardi B. versucht haben, ihre Rivalin und Kollegin Nicki Minaj anzugreifen. Nun spricht Minaj über den Vorfall und nennt ihn „beschämend“.

11.09.2018

Nach den Vorfällen von Chemnitz und Köthen mobilisiert die rechte Szene ihre Anhänger bei Demonstrationen. In Halle in Sachsen-Anhalt kam es bei einer solchen zu Gewalt gegen Polizisten, auch verfassungsfeindliche Symbole wurden gezeigt.

11.09.2018