Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien iPad-Double bereits seit sechs Monaten auf dem Markt
Mehr Welt Medien iPad-Double bereits seit sechs Monaten auf dem Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 29.01.2010
„Warum hat Apple das gleiche gemacht wie wir?“: Der "P88" sieht dem iPad ziemlich ähnlich. Quelle: afp
Anzeige

Wenige technische Innovationen sind in den vergangenen Jahren mit mehr Spannung erwartet worden als das am Mittwoch vorgestellte iPad von Apple - in China hingegen ist ein zum Verwechseln ähnliches Gerät schon seit fast sechs Monaten auf dem Markt. In Internet-Blogs wird bereits gespottet, in China würden jetzt Produkte geklont, bevor die Originale überhaupt vorgestellt worden seien. Bei der Hersteller-Firma Great Loong Brother wird die Sache ganz anders gesehen: „Wir verstehen das nicht“, sagte eine Verantwortliche des Unternehmens, Huang Xiaofang, am Freitag. „Warum hat Apple das gleiche gemacht wie wir?“

Ihren Angaben zufolge wurde das Gerät mit dem Namen P88 bereits im August vergangenen Jahres auf den Markt gebracht und im September auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin präsentiert. Es ist zwar schwerer und dicker als das iPad; dafür hat es Great Loong Brother zufolge einen etwas größeren Bildschirm, einen schnelleren Prozessor, mehr Speicherplatz und - anders als das iPad - auch USB-Anschlüsse. Abstriche müssen die Verbraucher hingegen bei den Akkulaufzeiten machen: Den zehn Stunden, die das iPad verspricht, stehen beim P88 lediglich anderthalb Stunden gegenüber.

Anzeige

Ein möglicher Streit um die Namensrechte beim iPad deutet sich derweil mit dem japanischen Elektronikkonzern Fujitsu an. Ein Fujitsu-Sprecher sagte am Freitag in Tokio, das Unternehmen verkaufe in den USA bereits seit 2002 Geräte mit dem Namen „iPad“. Das Multimedia-Gerät werde im Einzelhandel genutzt, um Inventarlisten zu erstellen und andere Geschäftsvorgänge abzuwickeln. Im März 2003 sei beim US-Patentamt ein Antrag auf den Schutz der Namensrechte gestellt worden; über den Antrag sei aber noch nicht entschieden worden. Ob und wie Fujitsu gegen Appel vorgehen wolle sei noch nicht klar, sagte der Sprecher.

afp

Imre Grimm 27.01.2010
Stefan Stosch 27.01.2010