Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien "Ich sitze klatschend vor'm Fernseher"
Mehr Welt Medien "Ich sitze klatschend vor'm Fernseher"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 11.01.2016
Olli Schulz (l.) und Jan Böhmermann: Auf Twitter gab es viele Beifall. Quelle: ZDF/Philippe Fromage/dpa
Anzeige
Mainz

Die Erwartungen waren hoch. Unter Kritikern, aber auch unter Zuschauern. Wenn Jan Böhmermann und Olli Schulz eine Talkshow machen, muss das doch unterhaltsam werden. Oder?

Anzeige

Die Sendung stand allerdings schon ab 20.15 Uhr in der Mediathek bereit. Viele riefen die Talkshow darüber ab und kommentierten sie auch gleich auf Twitter – zum Ärger derjenigen, die bis zur Ausstrahlung auf ZDFneo warteten.

Die Talkshow hatte einen eigenwilligen Gästemix: Gangsterrapper Kollegah, Ex-Wetterfrosch Jörg Kachelmann, Drehbuchautorin Anika Decker ("Keinohrhasen") und Gert Postel, der sich jahrelang als Arzt ausgab und zwei Jahre im Gefängnis saß. Vor allem Kollegah überraschte – so sympathisch kannten ihn bisher wenige. Das lag auch an Olli Schulz.

Nicht jeder Gast kam gleich oft zu Wort. Nicht jede Frage wurde beantwortet. Aber die Zuschauer verfolgten gebannt und belustigt den Plausch zwischen Schulz, Böhmermann und ihren Gästen.

Der Star des Abends war jedoch die Stimme von Sibylle Berg. Die Schriftstellerin stellte jeden Talkshowgast in wenigen Sätzen vor. Viele Zuschauer hätten gerne mehr von ihr gehört.

Nach 59 Minuten war (schon) Schluss, und es kommt selten vor, dass Zuschauer über das Ende einer Talkshow traurig sind.

Nach der Sendung urteilten Schulz und Böhmermann über ihre Premiere: Gute erste Sendung mit Luft nach oben, meinten sie. Das sahen viele Zuschauer ähnlich.

wer

Medien Burghart Klaußner im Interview - Eine Lanze für die Demokratie
10.01.2016
Medien Neue Latenight-Show - Fernsehen nach Böhmermann-Art
10.01.2016
11.01.2016