Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien ZDF verzichtet auf Konsequenzen für WM-Moderatorin
Mehr Welt Medien ZDF verzichtet auf Konsequenzen für WM-Moderatorin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 14.06.2010
Moderiert für das ZDF die Fußball-WM: Katrin Müller-Hohenstein.
Moderiert für das ZDF die Fußball-WM: Katrin Müller-Hohenstein. Quelle: ZDF
Anzeige

Das ZDF hat sich für eine verbale „Entgleisung“ von Katrin Müller-Hohenstein während des deutschen Auftakts bei der Fußball-WM entschuldigt. „Und für Miroslav Klose ein innerer Reichsparteitag, jetzt mal ganz in Ernst, dass er heute hier trifft“, sagte die Moderatorin in der Halbzeitpause beim 4:0-Erfolg der DFB-Elf gegen Australien am Sonntagabend.

Konsequenzen für die Journalistin schloss der Sender aus. „Das ist eine verbale Entgleisung, die ihr und uns leidtut. Sie ist im Eifer der Situation entstanden. Wir bedauern das, und das wird so auch nicht mehr vorkommen“, sagte ARD/ZDF-Teamchef Dieter Gruschwitz der Nachrichtenagentur dpa, „das ist ein umgangssprachlicher Ausdruck, der nicht in die Fernsehsprache gehört.“

Der Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, warnte vor einer übertriebenen Hysterie: „Die Moderatorin hat es bedauert, das ZDF hat es bedauert. Da gibt es deutlich keine böse Absicht“, sagte er gegenüber der Leipziger Volkszeitung (Dienstag-Ausgabe). „Wir sollten das nicht hysterisch betrachten.“

Im Internet waren über Twitter bereits wenige Minuten nach dem Ausspruch die Emotionen hochgekocht. Die ZDF-Online-Redaktion „zwitscherte“, dass man den Unmut verstehe und verwies auf das Kontaktformular zur Zuschauerredaktion.

dpa/frs