Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Wie der Harlem Shake die Charts beeinflusst
Mehr Welt Medien Wie der Harlem Shake die Charts beeinflusst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:56 23.02.2013
Harlem Shake: Flashmob auf dem New Yorker Times Square Quelle: dpa
New York

Das verkündete das Magazin auf seiner Internet-Seite. „Der Gedanke, dass ein Lied sich verkaufen muss, um ein Hit zu sein, fühlt sich für mich etwas veraltet an“, wurde „Billboard“-Chefredakteur Bill Werde in der „New York Times“ zitiert. Es gebe heute schließlich viele verschiedene Wege, dass ein Song zum Hit werde.

Die Entwicklung kommt gerade zum richtigen Augenblick für den britischstämmigen New Yorker DJ und Produzenten Baauer. Er schaffte es mit seinem basslastigen Elektro-Song „Harlem Shake“ in dieser Woche auf die Eins der „Hot 100“. Zwar wurde der Song bereits im Mai 2012 veröffentlicht und zum kostenlosen Download angeboten, doch erst in diesem Monat gelangte „Harlem Shake“ zu großen Ruhm bei YouTube und veranlasste seitdem weltweit Menschen, sich zu diesem Lied tanzend aufzunehmen und die Videos ins Netz zu stellen.

dpa

Neue Töne aus dem Weltall: Ab Montag wird die „Space Night“ auf BR-alpha mit neuer Musik untertitelt. Ursprünglich hatte der Bayerische Rundfunk angekündigt, das Format nach 19 Jahren komplett einzustellen.

Karsten Röhrbein 22.02.2013

Das große Liebes-Finale der RTL-Kuppelshow "Der Bachelor", das am Mittwoch ausgestrahlt wurde, ist bereits vor Monaten abgedreht worden. Jan und Alissa sind Gerüchten zufolge schon gar nicht mehr zusammen. Jetzt trifft der TV-Junggeselle in einem Spezial auf die 25-Jährige. Und auf Publikumsliebling Mona, der er zuvor eine Abfuhr erteilt hatte.

22.02.2013

„Vertrauen Sie mir, ich weiß, was ich tue“: Seit zehn Jahren läuft die Literatursendung „Druckfrisch“ mit Denis Scheck in der ARD. Am Sonntag gibt es dazu die Jubiläumsausgabe.

Kristian Teetz 22.02.2013