Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien SPD: Moderatoren von ARD und ZDF sollen Nebeneinkünfte offenlegen
Mehr Welt Medien SPD: Moderatoren von ARD und ZDF sollen Nebeneinkünfte offenlegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 19.11.2012
Nach Ansichten der SPD-Bundestagsabgeordneten Ulla Burchardt sollen Moderatoren von öffentlich-rechtlichen Sendern künftig ihre Nebeneinkünfte offenlegen. Quelle: dpa
Berlin

Die Öffentlichkeit habe ein Recht zu erfahren, für welche Unternehmen diese Meinungsmacher nebenher tätig seien und welche Honorare sie dafür erhielten, forderte die Vorsitzende des Bildungsausschusses des Bundestags am Montag in Berlin.

„Diese Nebeneinkünfte sollten genauso transparent veröffentlicht werden, wie es auch von den Bundestagsabgeordneten erwartet wird“, meinte Burchardt.

Sie stellte sich ausdrücklich hinter den Vorstoß des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer, wonach die Spitzen der öffentlich-rechtlichen Sender ihre Gehälter publik machen sollten. Burchardt verwies darauf, dass der WDR als erster öffentlich-rechtlicher Sender 2010 die Einkommen seiner Führungskräfte offengelegt habe. Dabei habe sich herausgestellt, dass WDR-Intendantin Monika Piel mehr Geld verdiene als etwa Bundeskanzlerin Angela Merkel.

dpa

Ein letztes Mal Vampir-Herzschmerz mit Kristen Stewart und Robert Pattinson als Bella und Edward: „Bis(s) zum Ende der Nacht“ hat Hunderttausende Fans begeistert - in Deutschland und in den USA.

19.11.2012

Das Warten der Nintendo-Fans hat ein Ende: Zunächst in den USA ist die neue Konsole Wii U auf dem Markt. Die Bestände sind zum Start knapp, aber der Hoffnungsträger der Japaner muss sich in einem veränderten Geschäft mit neuen Rivalen beweisen.

19.11.2012

Rekord-Jackpot bei Stefan Raab: Am 15. Dezember geht es in der ProSieben-Show „Schlag den Raab“ um die Gewinnsumme von 3,5 Millionen Euro. In der Nacht zum Sonntag schlug Gastgeber Raab seinen Widersacher Mario aus dem nordrhein-westfälischen Hilden nach Punkten.

18.11.2012