Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Schau an!
Mehr Welt Medien Schau an!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 10.07.2013
Über Onlinevideotheken kann man bequem von der Couch die nächste Folge seiner Lieblingsserie ausleihen. Quelle: Fotolia
Anzeige

Videobuster

Aus 60.000 Filmen und Serien wählt der Kunde auf der Internetseite von Videobuster seine Wunschtitel aus. Dazu erstellt er entweder eine Liste oder entscheidet sich für die Á-la-carte-Sendung. Videobuster schickt die gewünschten Titel dann als DVD oder Blu-Ray per Post zu. Der Filmspaß beginnt in der Regel schon am nächsten Werktag. Für Vielseher empfiehlt sich die Wunschliste. Der Kunde stellt beliebig viele Titel zusammen, von denen ihm zunächst zwei zugeschickt werden. Diese darf er so lange behalten, wie er möchte. Hat er die Filme gesehen, schickt er sie im vorfrankierten Rückumschlag an Videobuster zurück und erhält umgehend die beiden nächsten Titel von seiner Liste. Der Gelegenheitsseher wählt am besten die Á-la-carte-Sendung. Er kann sich bis zu zwei Discs aussuchen, die ihm zugesandt werden. Diese darf er sieben Tage lang behalten; die Dauer kann er online verlängern. Das Besondere an Videobuster: Neben dem Onlinesortiment betreibt der Anbieter Filialen im gesamte Bundesgebiet – allein drei gibt es in Hannover. Der Kunde kann die Wunschfilme online reservieren und direkt in der Filiale abholen. Nach dem Anschauen bringt er sie einfach dorthin zurück. Videobuster baut derzeit zudem sein Video-on-Demand-Angebot aus, das bislang etwa 1000 Titel umfasst.

Preise: Den Wunschlistenverleih gibt es ab 5,90 Euro pro Monat. Für einen Film als Á-la-carte-Sendung zahlt der Kunde 4,90 Euro. Ein Film als Video-on-Demand kostet 1,99 Euro.

Anzeige

Website: www.videobuster.de

Lovefilm

Der Name klingt wie ein Verleihportal für Liebesfilme. Doch Lovefilm hat nicht nur Schnulzen im Angebot, sondern mehr als 50 000 Filme und Fernsehserien aus allen Genres. Auf der Internetseite erstellt der Nutzer eine Liste mit seinen Wunschtiteln. Lovefilm verschickt die Filme dann als DVD oder Blue-Ray per Post – je nach Abopaket einen oder mehrere gleichzeitig. Die kann der Kunde so lange behalten, wie er möchte; Fristen gibt es nicht. Hat er den Film gesehen, schickt er ihn per Post kostenfrei zurück. Lovefilm versendet dann umgehend die nächsten Titel der Liste. Zusätzlich bietet Lovefilm einen Video-on-Demand-Service. So kann sich der Nutzer etwa bei der spontanen Lust auf den neu erschienenen Johnny-Depp-Film diesen direkt online ansehen – am Computer, auf dem Smartphone oder Tablet. Filmfans, die sich gern über ihre Lieblingsfilme austauschen möchten, können dies auch bei Lovefilm tun. Sie legen sich ein persönliches Profil an und schreiben Rezensionen.

Preise: Das günstigste Ausleihpaket mit zwei Discs für vier Wochen gibt es für 4,99 Euro pro Monat. Die digitale Flatrate für das unbegrenzte Video-on-Demand-Angebot kostet 6,99 Euro pro Monat. Eine Flatrate für DVDs, Blu-Rays und unbegrenzt Video-on-Demand kostet 11,99 Euro pro Monat.
Website: www.lovefilm.de

Nachteile bei Video-on-Demand

  • Der Nutzer benötigt eine schnelle Internetverbindung, sonst leidet die Bildqualität.
  • Ohne internetfähiges Fernsehgerät laufen Filme nur auf dem Computerbildschirm – oder PC oder Tablet müssen umständlich mit dem TV verbunden werden. Alternativ gibt es Extrageräte wie Apple TV.
  • Umfangreiches Bonusmaterial, das DVDs oft bieten, gibt es meist nicht.

Watchever

Watchever ist die jüngste Onlinevideothek. Seit Anfang 2013 bietet das Portal Filme und Serien als Video-on-Demand per Onlinestream an. Wer bei den teils komplizierten Preismodellen anderer Anbieter den Überblick verliert, braucht sich bei Watchever keine Sorgen zu machen: Der Kunde zahlt einen monatlichen Festpreis und kann sich alle Filme und Serien im Angebot anschauen – so viele und so oft er will. Es gibt keine Leihfristen oder Begrenzungen. Viele Filme und Serien sind zudem in der Originalsprache aufrufbar. Die Filme und Serien lassen sich auf dem Computer, Smartphone oder Tablet anschauen. Voraussetzung ist ein Internetanschluss mit einer Bandbreite von mindestens drei Megabit für normale Qualität und mindestens sechs Megabit für Filme und Serien in HD-Qualität. Watchever ist neben iTunes zudem der einzige deutsche Anbieter, der die Apple-TV-Box unterstützt. Ideal für Familien: Der Wunschtitel kann synchron auf bis zu drei Geräten gleichzeitig abgespielt werden. Watchever-Mitglieder können gesehene und favorisierte Filme auf Facebook mit ihren Freunden teilen. Außerdem lassen sich auf der Internetseite die Filme und Serien bewerten. Der Kunde erhält dann automatisch Vorschläge für weitere Titel.

Preise: Die Flatrate für unbegrenzten Filmgenuss kostet 8,99 Euro pro Monat.

Website: www.watchever.de

Videoload

Neben einem Video-on-Demand-Stream bietet Videoload rund 10 000 Filme und Serien als Download an. Der Kunde lädt den Wunschtitel auf seinen Computer herunter und kann ihn sich später anschauen. Das ist besonders Filmfans zu empfehlen, die eine langsame Internetverbindung haben. Diese ist wegen der geringeren Datenübertragung für einen Stream nicht so gut geeignet. Die vollständig heruntergeladene Filmdatei lässt sich jedoch störungsfrei abspielen. So kann man Filme und Serien auch in hoher Qualität genießen. Die Datei ist nach dem Herunterladen für 48 Stunden aufrufbar. Bei Videoload lassen sich Filme mit der „Download-to-Own-Option“ auch kaufen und dann beliebig oft anschauen. Die erweiterte „Download-to-Burn-Option“ erlaubt dem Kunden sogar, den gekauften Film auf DVD zu brennen.
Preis: Ein Film kostet von 0,49 bis 4,99 Euro pro Aufruf. Das Moviepaket gibt es zum monatlichen Festpreis von 4,99 Euro, das Serienpaket für 9,99 Euro pro Monat.
Website: www.videoload.de

iTunes

Mehr als 45.000 Filme und rund 190.000 Serienepisoden hat das Apple-Programm im Angebot. Diese kann der Kunde entweder als Video-on-Demand-Stream anschauen oder herunterladen. Der Film lässt sich auf einem Mac oder PC, mittels der Apple-TV-Box auf einem Fernseher und allen anderen Apple-Geräten abspielen. iTunes ist vor allem Filmfreunden mit mobilen Endgeräten zu empfehlen: Die Wunschfilme lassen sich auf dem iPhone und iPad in bester HD-Qualität abspielen.

Der Nutzer hat nach dem Download 30 Tag Zeit, um sich den Film anzuschauen. Nach der ersten Wiedergabe verkürzt sich diese Frist auf 24 Stunden. Die Kosten für einen Film variieren; der Preis für Neuerscheinungen ist in der Regel höher als der für ältere Filme. iTunes bietet die Filme und Fernsehserien auch zum Kauf an. Mit dem „Staffelpass“ können Serien noch vor ihrer TV-Ausstrahlung heruntergeladen oder als Stream angesehen werden.
Preise: Ein Film kostet ab 2,99 Euro. Serienepisoden in HD gibt es für 1,99 Euro.
Website: itunes.apple.com

Maxdome

Maxdome bietet Filme und Fernsehserien als Video-on-Demand an. Filmfans können sich rund um die Uhr ihr Wunschprogramm zusammenstellen. Der gewählte Titel wird dann als Stream über den Computer oder Fernseher abgespielt. Auf vielen internetfähigen Fernsehgeräten ist Maxdome bereits integriert. Mit einem Knopfdruck wird das Wohnzimmer so zum Kinosaal. Ältere TV-Modelle lassen sich mit der sogenannten Set-Top-Box nachrüsten, die eine Verbindung zum Internet ermöglicht. Zum Ansehen der Filme ist ein Internetanschluss mit einer Datenübertragungsrate von mindestens zwei Megabit pro Sekunde nötigt. Jeder Film lässt sich einzeln abrufen und bezahlen. Für Vielseher gibt es monatliche Abopakete. Maxdome ist vor allem für Serienfans interessant: Viele Fernsehepisoden stehen online eine Woche vor der TV-Ausstrahlung bereit. Klingelt es an der Tür oder kommt ein Anruf dazwischen, kann der Zuschauer das Programm jederzeit stoppen und beliebig fortsetzen. Maxdome hat mehr als 45 000 Titel – Fernsehserien und Filme, Dokumentationen und Konzertmitschnitte – im Angebot.

Preise: Ein Film kostet 0,99 Euro pro Aufruf, Moviepakete gibt es für 6,99 pro Monat. Das Premiumpaket mit unbegrenztem Zugriff auf das gesamte Angebot gibt es für 14,99 Euro pro Monat.
Website: www.maxdome.de

Medien Vox TV-Serie "Continuum" - Heldin aus der Zukunft
08.07.2013
Medien Zweite Staffel geplant - 13-Jährige gewinnen "Got to Dance"
06.07.2013