Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Nach Hannelore Elsners Tod: Ihr letzter Film wird mit Star-Besetzung weitergedreht
Mehr Welt Medien Nach Hannelore Elsners Tod: Ihr letzter Film wird mit Star-Besetzung weitergedreht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 24.07.2019
Schauspielerin Hannelore Elsner verstarb während der Dreharbeiten zu „Lang lebe der König“. Der Film soll nun mit neuer Besetzung weitergedreht werden. Quelle: imago images / Prod.DB
München

Das durch den überraschenden Tod von Hannelore Elsner nicht vollendete Filmprojekt „Lang lebe die Königin“ wird der Bayerische Rundfunk mit hochkarätiger Besetzung zu Ende führen.

Wie die „Bunte“ unter Berufung auf ARD-Kreise berichtet, werden Iris Berben, Hannelore Hoger, Gisela Schneeberger, Eva Mattes und Judy Winter jeweils an einem Drehtag eine Szene von Elsner übernehmen und in ihrem Sinne spielen. Dies sei eine Hommage und Wertschätzung seitens der Schauspielerinnen an ihre Freundin. Derzeit suchen die Produktions-Verantwortlichen nach einem Drehtermin.

Elsner stand seit 12. April in München für den Film vor der Kamera. Niemand ahnte damals, wie schlecht es um sie stand. Fünf Drehtage hatte sie bereits hinter sich gebracht, als sie am 21. April im Alter von 76 Jahren verstarb.

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Entertainer Julian F.M.Stoeckel gründet Hannelore Elsner Stiftung

Trauerfeier für Hannelore Elsner: „Hanni, du Großartige, du Wilde, du Schöne, du fehlst uns“

Von RND/kiel

Im November letzten Jahres verstarb der Erfinder von „Spongebob Schwammkopf“. Ein Synchronsprecher der Serie lüftete nun ein lange gehütetes Geheimnis.

24.07.2019

In der ersten Folge von „Das Sommerhaus der Stars“ (RTL) machte das Gerücht die Runde, Michael Wendlers Freundin Laura (18) könnte schwanger sein. Nun nehmen die beiden Stellung dazu.

24.07.2019

Promis unter verrückten Kostümen, die sich Gesangsduelle liefern – „The Masked Singer“ ist das neue Erfolgsformat von ProSieben. Jetzt hat sich der Sender zur Zukunft der Show geäußert.

24.07.2019