Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Nach Google auch Adobe im Visier der Hacker
Mehr Welt Medien Nach Google auch Adobe im Visier der Hacker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 14.01.2010
China zieht in den Zensur-Kampf. Quelle: afp
Anzeige

Der massive Hacker-Angriff aus China trifft nicht nur Google. Nun ist auch das US-Softwareunternehmen Adobe betroffen. Wie das Unternehmen am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte, wurde vor einigen Tagen ein „ausgeklügelter“ und koordinierter Angriff auf seine Firmennetzwerke und die anderer Firmen bemerkt.

Adobe stehe mit den betroffenen Unternehmen in Kontakt. Ob es sich ebenfalls um eine Cyber-Attacke aus China handelte, wurde zunächst nicht bekannt. Wie aus Unternehmenskreisen verlautete, wird wegen der zeitlichen Nähe aber ein Zusammenhang mit den Vorfällen bei Google vermutet.

Anzeige

Google hatte bereits am Vortag gegen Hacker-Angriffe aus China zur Verfolgung von Menschenrechtlern protestiert und mit seinem Rückzug aus der Volksrepublik gedroht. In einer ersten offiziellen Reaktion auf die Drohung erklärte Peking am Donnerstag, dass ausländische Internetfirmen in China willkommen seien, wenn sie sich dort „nach dem Gesetz“ verhielten. Außenamtssprecherin Jiang Yu sagte, die chinesische Regierung sei gegen „jede Form von Cyber-Attacken“.

Ohne direkt auf den Fall Bezug zu nehmen, forderte Chinas Parlamentspräsident Wu Bangguo die USA auf, die „Kerninteressen“ der Volksrepublik zu achten. Wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, sagte Wu bei einem Treffen mit US-Senatoren, beide Seiten müssten die jeweiligen Interessen berücksichtigen und „sensible Angelegenheiten“ richtig handhaben.

afp