Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Mehr als 7,3 Millionen Zuschauer sehen Eurovision Song Contest
Mehr Welt Medien Mehr als 7,3 Millionen Zuschauer sehen Eurovision Song Contest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 17.05.2009
Norwegens Alexander Rybak feiert seinen Titel.
Norwegens Alexander Rybak feiert seinen Titel. Quelle: Natalia Kolesnikova/afp
Anzeige

Das waren rund eine Million Menschen mehr als im vergangenen Jahr, als die Popband No Angels in Belgrad den letzten Platz belegt hatten. Damit saßen diesmal ähnlich viele Zuschauer wie 2007 beim Auftritt von Swingsänger Roger Cicero vor den Bildschirmen in Deutschland. Die höchsten Quoten hatten Grand-Prix-Quotenkönig Guildo Horn 1998 mit 12,67 Millionen und Texas Lightning 2006 mit fast 10,5 Millionen Zuschauern erzielt.

Der Marktanteil der Show aus Moskau lag nach Senderangaben durchschnittlich bei 31,1 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen bei 35 Prozent (3,59 Millionen). Den zuvor ausgestrahlten „Countdown für Moskau“ von 20.20 Uhr bis 20.56 Uhr sahen im Ersten 4,05 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 15,7 Prozent), die dem Finale folgende „Grand Prix Party“ (0.16 Uhr - 1.06 Uhr) 2,72 Millionen (Marktanteil: 26,9 Prozent).

Der deutsche Beitrag „Alex swings Oscar sings!“ wurde auf Platz 20 gewählt. NDR Programmdirektor Fernsehen sagte, Alex Christensen und Oscar Loya hätten sich durch ihr „herzliches und professionelles Auftreten große Sympathien erworben. Leider konnte sich ihr Song wider Erwarten beim Eurovision Song Contest nicht durchsetzen“. Thomas Schreiber, ARD-Koordinator Unterhaltung, sagte, das Ergebnis sei eine Enttäuschung. „Für uns heißt das: Wir müssen beim Eurovision Song Contest radikal neue Wege gehen. Wie die aussehen, werden wir sehr bald präsentieren“, kündigte er an. Gewonnen hat Alexander Rybak aus Norwegen. Der nächste „Eurovision Song Contest“ wird damit in Oslo stattfinden.

ddp