Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien MDR-Intendant Reiter hält Jugendkanal für Illusion
Mehr Welt Medien MDR-Intendant Reiter hält Jugendkanal für Illusion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 23.05.2011
MDR-Intendant Udo Reiter. Quelle: dpa
Anzeige

„Ein Jugendkanal wäre die Lösung.“ Allerdings sei das medienpolitisch nicht gewollt, da er den Privatsendern ins Gehege kommen würde, die auch auf eine junge Zielgruppe setzen. Außerdem wäre der Aufbau eines neuen Senders vermutlich zu teuer. „Alles in allem eine tolle Möglichkeit - es bleibt aber eine Illusion.“

Der Medienpolitiker und Chef der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei, Martin Stadelmaier (SPD), hatte kürzlich moniert, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk seinem Auftrag bei der Jugend nicht gerecht werde. Deshalb sollte die ARD einen Jugendsender aufbauen und im Gegenzug andere Angebote zurückfahren. Dies war in den Reihen der ARD wohlwollend aufgenommen worden; die ARD-Vorsitzende Monika Piel meinte aber, dies wäre nur in Zusammenarbeit mit dem ZDF denkbar.

Anzeige

Die Privatsender hatten den Vorschlag allerdings als „unsäglich“ kritisiert.

MDR-Intendant Reiter verwies darauf, dass junge Zuschauer vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk derzeit vor allem mit Sportangeboten (Fußball, Boxen) erreicht würden oder mit dem Eurovision Contest. Diese Programme könne man aber nicht beliebig ausbauen. Beim MDR liegt der Altersdurchschnitt der Zuschauer bei etwa 61 Jahren und damit geringfügig unter dem Durchschnitt anderer ARD-Sender.

dpa