Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Letzte „Financial Times Deutschland“ erschienen
Mehr Welt Medien Letzte „Financial Times Deutschland“ erschienen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 07.12.2012
Die letzte Ausgabe der Financial Times Deutschland (FTD) liegt in einem Kiosk in Hamburg. Die FTD erscheint nach fast 13 Jahren zum letzten Mal. Quelle: dpa
Hamburg

Mit einer großflächig geschwärzten Titelseite ist die „Financial Times Deutschland“ am Freitag zum letzten Mal herausgekommen. Unter dem verstümmelten Logo „Final Times“ standen die Worte „Endlich schwarz“ - eine Anspielung auf die schwarzen Zahlen, die die Wirtschaftszeitung aus Hamburg nie geschrieben hat.

Die Ausgabe versammelte eine Auswahl der besten Investigativ-Storys, Porträts und Karikaturen. Im Editorial schrieb die Chefredaktion: „Weil wir nach all den Jahren nicht einfach so aufhören können, zeigen wir Ihnen in dieser Ausgabe noch einmal, was wir so draufhatten und noch draufhätten.“ Das Aus hatte der Konzern Gruner + Jahr (G + J) vor zwei Wochen offiziell bekanntgegeben. Die letzte Ausgabe war an vielen Kiosken am Freitag schnell ausverkauft.

Nach Auskunft des Verlages sollten am Freitagnachmittag die letzten redaktionellen Inhalte auf die Internetseite ftd.de gestellt werden. Der Webauftritt werde voraussichtlich noch bis zur Jahreswende erhalten bleiben. Bei den G + J-Wirtschaftsmedien stehen mehr als 300 Mitarbeiter vor einer ungewissen Zukunft. Beschäftigte der „FTD“ wollten am Freitag in Hamburg vor dem Verlag demonstrieren.

dpa

Mehr zum Thema

Kurz vor ihrem Ende versteigert die „Financial Times Deutschland“ Erinnerungsstücke aus fast 13 Jahren Geschichte. Die ersten Benefiz-Auktionen bringen Tausende Euro. Weitere werden folgen.

05.12.2012
Medien Schluss mit rosaroten Zeiten - „Financial Times Deutschland" ist am Ende

Und noch eine Tageszeitung stirbt: Zwölf Jahre nach ihrer Gründung ist die "Financial Times Deutschland" am Ende. Wie die "FR" hatte das Blatt Jahr für Jahr Millionenverluste eingefahren. Betroffen sind 330 Mitarbeiter. Ein Symptom der Printkrise? Eher ein Sonderfall.

Imre Grimm 22.11.2012
Medien „Financial Times Deutschland" - Gruner+Jahr führt letzte Verkaufsgespräche

Vorläufig erscheint sie weiter: Der Verlag Gruner + Jahr lässt die Zukunft der rosaroten „Financial Times Deutschland“ offen. Vielleicht kann das Blatt ja doch noch verkauft werden.

22.11.2012

Die lachsfarbene "Financial Times Deutschland" hat im Zeitungsmarkt Akzente gesetzt. Weil das Wirtschaftsblatt nicht in die schwarzen Zahlen kam, haben die Verleger das Aus beschieden. An diesem Freitag erscheint die letzte Ausgabe.

06.12.2012
Medien Investition ins Heimatland - Apple setzt auf „Made in USA“

Apple-Gründer Steve Jobs träumte einst von einer vollautomatischen Mac-Fabrik in Amerika. Inzwischen werden die Apple-Computer – wie die meiste Elektronik – in Asien gebaut. Doch Jobs' Nachfolger Tim Cook will jetzt in die Produktion im Heimatland investieren.

06.12.2012

Die bei Fußballfans beliebte Bundesliga-Konferenz im ARD-Hörfunk könnte ab der Saison 2013/14 auf einem anderen Sender laufen. Die Deutsche Fußball Liga wird die Verwertungsrechte für die Hörfunkübertragungen voraussichtlich im März 2013 erstmals ausschreiben.

06.12.2012