Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Lena zeigt sich fast nackt im TV-Video
Mehr Welt Medien Lena zeigt sich fast nackt im TV-Video
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 05.05.2010
Vertrtitt Deutschland beim "Eurovision Song Contest": Lena Meyer-Landrut.
Vertrtitt Deutschland beim "Eurovision Song Contest": Lena Meyer-Landrut. Quelle: dpa
Anzeige

Ist das wirklich Lena Meyer-Landrut, unsere mitunter so schüchtern wirkende Kandidatin für den Eurovision Song Contest in Oslo? Eben die hannoversche Sängerin, die nach ihrem ersten Auftritt in Stefan Raabs TV-Castingshow „Unser Star für Oslo“ noch erzählt hat, dass sie nur in ein paar Schulaufführungen mitgesungen und wenig Erfahrung mit öffentlichen Auftritten hat? Sie ist es.

Splitterfasernackt springt sie in der RTL-Dokumentation „Helfen Sie mir!“ mit einem unbekleideten Schauspielerkollegen in einen Pool und widmet sich eng umschlungen ihrem Begleiter. Allein im Wasser schwimmend küssen sie sich in der Nacht leidenschaftlich, bis Scheinwerfer aufleuchten. „Scheiße, jemand hat die Bullen gerufen. Wir müssen schnell raus, ganz schnell, los“, ruft Lena und flüchtet mit ihrem Pool-Bekannten.

Die Aufnahmen für die Nachfolgesendung der „Notruf“-Reihe sind aus dem Jahr 2009 und wurden nun im RTL-Magazin „Exclusiv“ gezeigt. Die ursprüngliche Doku-Folge wurde im August des vergangenen Jahres ausgestrahlt. Lena war zu dem Zeitpunkt schon 18 Jahre alt. Die angehende Abiturientin war damals noch weit entfernt von überregionaler Aufmerksamkeit. Nach ihrem Gewinn der Castingshow und ihrem Erfolg mit dem Titel „Satellite“ ist das anders. Und das Boulevard scheint nur auf solche Aufnahmen gewartet zu haben.

„Bisher wusste die Öffentlichkeit nichts von Lenas freizügiger Komparsenrolle, mit der sie sich ihr Taschengeld aufbesserte“, heißt es betont überrascht im RTL-„Exclusiv“-Beitrag. Die „Bild“ – die schon Lenas Po fotografierte, als ihr Rock in der Show bei einer Glückwunsch-Umarmungen hochgerutscht war – zeigte Lena im Internet mit der Überschrift „Lena als verliebte Badenixe“ und der Bildunterschrift: „Huch! Wer planscht denn da so hüllenlos im Wasser?“ Und die Internetredaktion des „Berliner Kurier“ bastelte unter der Überschrift „Lena macht sich nackig“ für die Leser gleich eine ganze Fotostrecke.

 

Es ist nicht die erste Filmaufnahme, die jüngst aus Fernseharchiven aufgetaucht ist. Oliver Pocher zeigte am Wochenende in seiner Late-Night-Show den Auftritt der 18-Jährigen in der SAT.1-Doku „K 11 – Polizisten im Einsatz“, in der Lena im Juli 2009 die Tochter eines Mafiabosses spielt. Schon vorher wurde im Internet ein Video von Lena in der Gerichtsshow „Richter Alexander Hold“ vom April 2009 veröffentlicht. Diese Aufnahme wurde aufgrund von „Urheberrechtsverletzungen“ aus dem Netz entfernt. Genau wie ein privater Clip, der Lena und ihre Freundinnen in der Rolle als Hänsel, Gretel und Hexe zeigt. Zwischenzeitlich war gestern auch das Pool-Video von Lena von der Online-Plattform „Youtube“ verschwunden.

Wer für die Privatsphäre der 18-Jährigen im Netz sorgt, ist unklar. Die Firma Brainpool, die die TV-Castingshow produziert hat, und Lena gemeinsam mit der Plattenfirma Universal betreut, waren am Dienstag für keine Stellungnahme zu erreichen. Boulevard-Magazine wie „Exclusiv“ werden wohl unterdessen ihre Archive weiter nach Aufnahmen der Hannoveranerin durchsuchen.

Jan Sedelies

Medien Datenpanne bei Online-Netzwerk? - 1,6 Millionen Daten bei SchülerVZ abgegriffen
04.05.2010