Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Lady Gaga sagt wegen Verletzung Welttournee ab
Mehr Welt Medien Lady Gaga sagt wegen Verletzung Welttournee ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 14.02.2013
Via twitter entschuldigte sich die Pop-Ikone bei ihren Fans. Quelle: dpa
Los Angeles

Die Diagnose fiel schlimmer aus als zunächst angenommen: "Es wurde festgestellt, dass Lady Gaga einen Riss der Gelenklippe in der rechten Hüfte hat", sagte der Sprecher demnach. Anfang der Woche war noch von einer Gelenkentzündung die Rede gewesen. Nach einem Auftritt am Montagabend habe sie vor Schmerzen nicht mehr laufen können, hatte die Sängerin via Twitter mitgeteilt und sich bei ihren Fans entschuldigt. "Ich hasse das. Ich hasse das so sehr. Ich liebe euch und es tut mir leid", twitterte Lady Gaga am Dienstag.

Zunächst hatte sie nur einzelne Konzerte ihrer dritten Welttournee "Born This Way Ball" abgesagt. Bei einer weiteren Untersuchung folgte jetzt der nächste Rückschlag "Sie braucht eine Operation, um das Problem zu beheben, danach braucht sie Zeit, um sich zu erholen", hieß es. Wie lange die Genesung dauern könnte, sagte der Sprecher nicht.

Im September hätte Lady Gaga auch in Deutschland zu Gast sein sollen. Im vergangenen September war der Superstar aus den USA vor 12.000 Fans in Hannover aufgetreten.

dpa

Medien „Who wants to fuck my Girlfriend?“ - Christian Ulmen parodiert auf provokante Weise Castingshows

Dumm klickt gut: Mit seiner Fernsehsendung „Who wants to fuck my Girlfriend?“ will Christian Ulmen Castingshows parodieren – eine umstrittene Provokation.

16.02.2013

Erstmals seit seiner Rücktrittsankündigung hat Papst Benedikt XVI. wieder eine Botschaft über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet: „In der Fastenzeit, die wir nun beginnen, erneuern wir unseren Vorsatz zur Umkehr und wollen Gott mehr Raum geben.“

13.02.2013

Der Siemens-Rivale General Electric beendet eine Ära: Er zieht sich komplett aus dem Fernsehgeschäft zurück. Kabelnetzbetreiber Comcast übernimmt alle Anteile an der Senderkette NBC Universal und wird damit zu einem der einflussreichsten Medienkonzerne der Welt.

13.02.2013