Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien LTE belastet die Gesundheit nicht
Mehr Welt Medien LTE belastet die Gesundheit nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 16.01.2013
Vielleicht nicht schön, aber sicher unbedenklich: Eine Antenne für den neuen Mobilfunkstandard LTE. Quelle: dpa
Bremen

Die neue LTE-Mobilfunktechnologie für das schnelle Internet belastet nach einer wissenschaftlichen Untersuchung nicht die Gesundheit. Die Messungen an jeweils einem Standort je Bundesland mit insgesamt 91 Messpunkten zeigten, dass die LTE-Immissionen überall weit unter den in Deutschland gültigen Grenzwerten lägen, sagte Christian Bornkessel vom Institut für Mobil- und Satellitenfunktechnik, zugleich Mitglied der Strahlenschutzkommission, am Mittwoch in Bremen.

Das Institut realisierte die erste bundesweite Messreihe im Auftrag des Informationszentrums Mobilfunk mit Unterstützung aller Umweltministerien der Länder und des Bundes. Es sei verständlich, dass die Technik, die dem Mobilfunk zugrunde liege, Befürchtungen über mögliche gesundheitliche Folgen auslöse, sagte der promovierte Chemiker und Biologe Matthias Otto.

"Ich sehe keinen kritischen Punkt für die Gesundheit. LTE-Basisstationen sind auch für Kinder keine Belastung." Otto ist Mitglied der Kommission "Umweltmedizin" beim Robert Koch-Institut und in der Kommission für Umweltfragen der deutschen Kinderärzte.

Eine deutlich höhere elektromagnetische Strahlung gehe von Smartphones, Tablets und PCs aus, sagte Matthias Ross vom Bremer Gesundheitsamt. "Alle Untersuchungen zeigen, dass die körpernah getragenen Mobilgeräte höhere Immissionen haben. Keiner will auf sein Handy verzichten, will aber den Funkmast nicht haben." Es gebe Mobiltelefone, die den Grenzwert zu 90 Prozent ausschöpften.

Für Sendeanlagen sind im Bundesimmissionsschutzgesetz Grenzwerte festgelegt, die auf Empfehlungen der Internationalen Strahlenschutzkommission für nicht ionisierende Strahlung beruhen. Je nach dem, auf welcher Frequenz das Mobilnetz betrieben wird, variiert der Grenzwert: Auf 900 MHz (GSM 900) liegt er bei 41,7 V/m, bei 1800 MHz (LTE 1.800) bei 58,4 V/m.

dpa

Facebook verfügt über Milliarden Informationsschnipsel seiner Mitglieder. Diese sollen Nutzer jetzt einfacher durchforsten können. Die seit Jahren versprochene „Soziale Suche“ wird somit greifbar. Damit bietet Facebook auch eine Alternative zur Google-Suche an.

16.01.2013

Das Dschungelcamp holt Traumquoten, Millionen wollen das Ekel-TV sehen. „Warum nur?“, fragt mancher verzweifelt. Doch die Antwort ist gar nicht so schwer. Es geht ums Scheitern als Show.

16.01.2013

Anke Engelke bleibt dem Eurovision Song Contest-Zirkus treu und wird den deutschen Vorentscheid in der TUI Arena moderieren.

Imre Grimm 15.01.2013