Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Jeder Vierte schaut sich fremde Facebook-Profile an
Mehr Welt Medien Jeder Vierte schaut sich fremde Facebook-Profile an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 03.01.2013
Rund 27 Prozent der Facebook-Nutzer in Deutschland schauen sich gern die Profile Fremder an. Quelle: dpa
Berlin

In der Altersgruppe der 16- bis 24-Jährigen bekannten sich sogar 40 Prozent dazu. Insgesamt sichert sich Facebook einen immer größeren Platz im Leben deutscher Internet-Nutzer. Rund 29 Prozent waren im vergangenen Jahr häufiger bei dem weltgrößten Online-Netzwerk unterwegs, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergab.

Rund jeder sechste verschickte mehr Nachrichten über Facebook, knapp jeder zehnte lud mehr Fotos hoch. Rund jeder Fünfte lenkt sich der Umfrage zufolge mit Facebook von der Arbeit ab und fast jeder Vierte (23,9 Prozent) spielt dort Online-Games. Gut fünf Prozent nutzen das Netzwerk als Dating-Plattform und etwa jeder zehnte sucht dort nach Produktempfehlungen.

YouGov befragte für die Erhebung im im Auftrag des Bewertungsportals Yourrate.com 1080 Internet-Nutzer im Alter über 16 Jahren. In der Altersgruppe 16 bis 24 Jahre legte die Nutzung im vergangenen Jahr mit 42 Prozent besonders stark zu. Selbst bei den über 55-Jährigen waren es noch 20 Prozent. «Die in den "digitalen Zwilling" investierte Zeit fehlt Millionen Menschen im echten Leben», warnte YourRate-Chef Manuel Mattern.

Zugleich gaben 29,4 Prozent der Befragten an, noch nie ein Facebook-Profil gehabt zu haben. Knapp jeder Zehnte hatte einen Account und meldete sich wieder ab.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Medien „Alle auf den Kleinen“ - Oliver Pocher macht den Raab

Oliver Pochers neue Show wird an diesem Freitag erstmals auf RTL ausgestrahlt. Das Konzept von „Alle auf den Kleinen“ erinnert auffällig an Stefan Raabs „Schlag den Raab“.

Imre Grimm 03.01.2013

Verlässliche Zahlen gibt es erst in einigen Wochen, doch schon jetzt scheint klar: Das neue Windows 8 wird nicht so schnell angenommen wie die Vorgänger. Ein Grund dürfte auch die gestiegene Konkurrenz durch Smartphones und Tablets sein.

03.01.2013

Der Poptitan Dieter Bohlen kritisiert die Flut der Talentschuppen im TV. Für ihn steht fest: „Am Ende werden nur zwei oder drei übrigbleiben. Der Rest geht ein wie die Dinosaurier.“

02.01.2013