Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien „Homeland" erzielt Spitzenwerte im Spätprogramm
Mehr Welt Medien „Homeland" erzielt Spitzenwerte im Spätprogramm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 04.02.2013
Die preisgekrönte US-Serie „Homeland" startete am Sonntag mit einer Doppelfolge im deutschen Fernsehen. Quelle: dpa
Berlin

Am besten schlug sich zeitgleich der ZDF-Film „Frühlingskinder“ mit Simone Thomalla, der auf 5,56 Millionen Zuschauer (15,0 Prozent) kam. Auf ordentliche Werte kam auch Sat.1: Zunächst sahen 3,65 Millionen Zuschauer (9,9 Prozent) die Krimiserie „Navy CIS“, um 21.15 Uhr 3,14 Millionen (9,1 Prozent) die Serie „The Mentalist“ und um 22.15 Uhr 2,35 Millionen (11,8 Prozent) die neue Serie „Homeland“. Sie startete mit einer Doppelfolge. In der werberelevanten Gruppe der 14- bis 49-Jährigen eroberte die hochgelobte Serie mit 15,9 Prozent Marktanteil den Spitzenplatz im Spätprogramm.

Der ProSieben-Actionthriller „Salt“ brachte es auf 3,24 Millionen Zuschauer (9,0 Prozent), die RTL-Abenteuerkomödie „Nachts im Museum 2“ auf 3,11 Millionen (8,7 Prozent), die Vox-Stylingshow „Promi Shopping Queen“ auf 1,59 Millionen (4,9 Prozent), die RTL-II-Komödie Overboard – Ein Goldfisch fällt ins Wasser“ auf 1,04 Millionen (2,9 Prozent) und der Kabel-eins-Endzeitfilm „Lost City Raiders“ auf 0,86 Millionen (2,4 Prozent).

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 13,5 Prozent auf Platz eins. RTL erreicht als stärkster Privatsender 12,9 Prozent. Es folgt die ARD mit 12,2 Prozent. Sat.1 liegt mit 8,1 Prozent vor Vox mit 5,7 Prozent. ProSieben bringt es auf 5,2 Prozent. RTL II kommt auf 3,9 Prozent, Kabel eins auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 2,0 Prozent.

In der für die Privatsender wichtigen werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen führt RTL recht deutlich – mit 17,7 Prozent. Es folgen ProSieben (10,3 Prozent), Sat.1 (9,2 Prozent), Vox (7,9 Prozent) und ZDF (6,8 Prozent). Die ARD platziert sich mit 6,5 Prozent vor RTL II (6,3 Prozent) und Kabel eins (5,4 Prozent). Super RTL erreicht 2,1 Prozent.

dpa

Medien Interview mit "GZSZ"-Schauspieler - Wolfgang Bahro: „Nicht auch das noch“

Wolfgang Bahro spielt nun schon seit zwei Jahrzehnten bei der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ den durchtriebenen Anwalt Jo Gerner. Ein Gespräch über unerbittliche Drehbuchautoren, Starallüren und Haschkekse.

04.02.2013

Volksmusikstar Hansi Hinterseer (59) moderiert vorerst keine Fernsehsendungen mehr. Die nach ihm benannte Musik- und Natursendung in der ARD und im österreichischen ORF werde nicht fortgesetzt, bestätigte Hinterseer am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa.

03.02.2013
Medien 0,375 Cent als unüberwindbares Hindernis - YouTube offen für Gespräche mit der Gema

Seit Jahren schon müssen deutsche YouTube-Nutzer wegen des Streit zwischen der Gema und der Video-Plattform auf viele Musikclips verzichten. Beide Seiten betonen ihre Bereitschaft zu Gesprächen, doch bisher erweisen sich 0,375 Cent als unüberwindbares Hindernis.

03.02.2013